AFP

Neymar schließt Streik aus - und hofft auf Wechsel zu Barça

Neymar schließt Streik aus - und hofft auf Wechsel zu Barça

11/07/2019 um 20:40Aktualisiert 12/07/2019 um 09:54

Was denn nun? Streik oder nicht? Neymar sieht sein Fernbleiben vom Training bei Paris Saint-Germain offenbar nicht als Fehltritt an. Laut "RMC" sei sich der brasilianische Superstar keiner Schuld bewusst - im Gegenteil. So sei vorher abgesprochen gewesen, dass Neymar noch bis zum 15. Juli im Urlaub verweilen darf. Dennoch hat PSG seinen Star nun mit der Streichung des Ethik-Bonusses bestraft.

Wie der französische Sender berichtet, habe sich Neymar klar positioniert. Ein Streik, um den Wechsel nach Katalonien zu erzwingen, komme demnach nicht infrage.

Dass er noch bis zum 15. Juli den Urlaub genießt, soll schon seit längerer Zeit mit PSG abgeklärt gewesen sein - wovon der Klub offenbar aber selbst nichts wusste.

Neymar: PSG behält Ethik-Bonus ein

Dieser Ethik-Bonus ist an sich keine Seltenheit, sondern steht im Vertrag eines jeden PSG-Spielers. Die Spieler verdienen sich das Extra-Geld, wenn sie sich vorbildlich gegenüber Sponsoren, Gegnern, Schiedsrichtern, Offiziellen oder Fans verhalten - dazu zählt etwa, nach dem Spiel zu winken -, immer pünktlich sind und Einsatz im Training zeigen.

Derweil rechnet Neymar mit einer Rückkehr zu Barça. Der berühmt berüchtigte erste Domino-Stein, er gerät ins Wanken.

0
0