SID

Manchester United: Paul Pogba deutet Disharmonie mit Trainer Jose Mourinho an

"Bekomme sonst eine Strafe": Pogba deutet Disharmonie mit Mourinho an
Von SID

12/08/2018 um 12:54Aktualisiert 12/08/2018 um 13:34

Weltmeister Paul Pogba hat die Spekulationen über sein problematisches Verhältnis zu Teammanager Jose Mourinho befeuert. "Es gibt Dinge, über die ich nicht sprechen kann. Sonst bekomme ich eine Strafe", sagte der 25-jährige Franzose nach dem Premier-League-Auftakt gegen Leicester City (2:1) am Freitag auf die Frage eines Journalisten, ob er bei Manchester United glücklich sei.

Gegen Leicester führte der Mittelfeldspieler ManUnited als Kapitän auf den Rasen und erzielte per Elfmeter (3.) das erste Tor der Saison. Pogba erklärte:

"Wenn man nicht glücklich ist, kann man nicht seine beste Leistung abrufen. Ein Spieler, der berücksichtigt wird und spielt, kann das. Mehr sage ich dazu nicht."

Mourinho hatte behauptet, dass Pogba in der französischen Nationalmannschaft aufgeblüht sei, weil er nicht durch seine Gefolgschaft und kommerzielle Verpflichtungen abgelenkt worden sei.

Dazu sagte Pogba, dass es ihm bei der WM leicht gefallen sei, da alle "auf der gleichen Seite" waren. "Wenn man alle bei sich hat, jeder für jeden kämpft, wird es natürlich einfacher", meinte er.

Eine Flucht aus Manchester ist für Pogba, der 2016 für 105 Millionen Euro von Juventus Turin gekommen war, offenbar dennoch vom Tisch:

"Ich liebe den Verein. Ich kam aus der Akademie, spiele für die erste Mannschaft. Das war für mich ein Traum, der wahr geworden ist. "

Beim englischen Rekordmeister hat Pogba noch Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

Video - Wildes Gerücht: Kroatischer WM-Star als Thiago-Ersatz zu Bayern?

01:22
0
0