EFE

Medien: Bayern-Coach Pep Guardiola will Barcelonas Mega-Talent Adama Traoré

Medien: Bayern-Coach Guardiola will Barcelonas Mega-Talent Traoré

25/07/2015 um 12:31Aktualisiert 25/07/2015 um 15:38

Die Kaderplanungen des FC Bayern sind laut Karl-Heinz Rummenigge noch nicht abgeschlossen: Ein Rechtsaußen soll noch kommen. Katalanische Medien bringen eines der größten Talente von Barcas Nachwuchszentrum der "La Masia" mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung: Adama Traoré!

Der Radiosender "RAC1" berichtete, dass Bayern-Trainer Pep Guardiola bereits Gespräche mit dem 19-Jährigen geführt haben soll.

Die Bayern sollen laut "Mundo Deportivo" durchaus gewillt sein, die Ausstiegsklausel von über 15 Millionen Euro zu ziehen, um den spanischen U19-Nationalspieler nach München zu holen.

Traoré gilt als eines der größten Talente seines Jahrgangs und war zuletzt von Barcelonas Trainer Luis Enrique enttäuscht, nicht mehr für die erste Mannschaft berücksichtigt worden zu sein.

Macht es Adama Bayern-Star Thiago gleich?

Der Jungstar wurde in L'Hospitalet de Llobregat geboren, nachdem seine Eltern in den 80ern aus Mali ausgewandert waren, und spielt seit seinem 8. Lebensjahr für Barca.

Beim FC Bayern könnte er als Backup auf den Flügeln für die oft verletzten Arjen Robben und Franck Ribéry dienen.

Mit seiner außergewöhnlichen Schnelligkeit und Qualität im Eins gegen Eins erzielte er in 63 Einsätzen für die zweite Mannschaft Barcas acht Tore und legte 18 weitere Treffer auf.

Er wäre bereits der FÜNFTE Spanier im Kader der Bayern.

Eurosport-Check:

Nachdem die Bayern bei Kingsley Coman von Juventus Turin abgeblitzt waren, ist das 19-jährige Barca-Juwel wohl die alternative Lösung für die rechte Flügelposition. Für ein Wechsel spricht, das Traoré in der kommenden Saison mit Barcas zweiter Mannschaft in der dritten spanischen Liga vorlieb nehmen müsste, obwohl er bereits in der Champions League und Primera Division gespielt hat. Und Guardiola hat mit dem Thiago-Transfer vor zwei Jahren bewiesen, dass er Barcelonas Talente mehr zu schätzen weiß als die Katalanen selbst. Zudem könnte Traore in München behutsam hinter "Robbery" aufgebaut werden. Transfer-Wahrscheinlichkeit: 60 Prozent!