Getty Images

Liverpools Traum geht weiter: Später Sieg imTitelrennen

Liverpools Traum geht weiter: Später Sieg imTitelrennen
Von SID

04/05/2019 um 22:41Aktualisiert 05/05/2019 um 19:31

Der FC Liverpool hat am 37. Spieltag der Premier League einen eminent wichtigen Sieg bei Newcastle United gelandet. Divock Origi traf in der 86. Minute zum 3:2 (2:1). Zuvor waren Virgil van Dijk (13.) und Mohamed Salah (28.) für das Team von Jürgen Klopp erfolgreich, Christian Atsu (20.) und Salomón Rondón (54.) glichen jeweils aus. Salah musste nach einem Zusammenprall vom Platz getragen werden.

Der FC Liverpool darf weiter auf den Gewinn seiner ersten englischen Fußballmeisterschaft seit 29 Jahren hoffen. Die Mannschaft von Jürgen Klopp gewann am 37. Spieltag der Premier League nach zähem Kampf bei Newcastle United 3:2 (2:1) und übernahm mit 94 Punkten zunächst wieder die Tabellenführung. Die "Reds" müssen aber um Topstürmer Mohamed Salah bangen.

Titelverteidiger Manchester City (92) kann am Montag durch einen Erfolg gegen Leicester City, Sensationsmeister von 2016, wieder an Liverpool vorbeiziehen und damit von der Pole Position in den letzten Spieltag am 12. Mai gehen.

Drei Tage nach der 0:3-Niederlage im Halbfinal-Hinspiel der Champions League beim spanischen Meister FC Barcelona (Rückspiel am Dienstag) ging Liverpool bei den "Magpies" durch Star-Verteidiger Virgil van Dijk (13.) und Salah (28.) zweimal in Führung.

Salah prallt mit Newcastle-Keeper zusammen

Newcastle, für das es sportlich um nichts mehr geht, glich durch Christian Atsu (20.) und Salomon Rondón (54.) jeweils aus, ehe der eingewechselte Ex-Wolfsburger Divock Origi (86.) doch noch für Liverpool zum immens wichtigen Sieg traf.

Salah könnte Liverpool allerdings in den entscheidenden Spielen der Saison fehlen, der Ägypter konnte nach einem Zusammenprall mit Newcastle-Keeper Martin Dubravka nicht mehr weitermachen (73.). Für ihn kam Matchwinner Origi.

Die endgültige Titelentscheidung fällt definitiv erst am letzten Spieltag in gut einer Woche. Liverpool bekommt es dann daheim mit dem Tabellensiebten Wolverhampton Wanderers zu tun. Die "Reds" sind in dieser Partie ebenso klar favorisiert wie City bei Brighton & Hove Albion, das am Samstag sprichwörtlich auf dem Sofa die Klasse gehalten hat.