Fußball
Premier League

Nach Corona-Erkrankung: Chelsea gibt Gesundheitsupdate zu Hudson-Odoi

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Callum Hudson-Odoi of Chelsea looks on prior to the Premier League match between Chelsea FC and Burnley FC at Stamford Bridge

Fotocredit: Getty Images

VonRobert Bauer
24/03/2020 Am 18:55 | Update 24/03/2020 Am 18:55

Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea befindet sich nach seiner Corona-Infektion auf dem Weg der Besserung, wie der Verein am Dienstag bekannt gab. Der 19-Jährige war der erste Spieler in der Premier League, der auf das Coronavirus positiv getestet wurde. Der ebenfalls mit COVID-19 infizierte Trainer des FC Arsenal, Mikel Arteta, meldete sich erstmals nach seiner Erkrankung persönlich zu Wort.

  • Coronavirus-Liveticker: DFB-Legenden mit FIFA-Kampagne gegen Corona

"Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass es Callum Hudson-Odoi nach der Zeit der Selbstisolation, die erforderlich ist, nachdem der Spieler positiv auf COVID-19 getestet wurde, wieder gut geht und er fast wieder der Alte ist", verkündete der FC Chelsea in einer Vereinsmitteilung und ergänzte:

Bundesliga

20 Prozent: Spieler, Aufsichtsrat und Vorstand des FC Bayern vor Gehaltsverzicht

24/03/2020 AM 08:26
Der junge Flügelspieler fühlt sich nicht nur gut, sondern trainiert auch hart zu Hause, um seine Fitness zu verbessern und aufrechtzuerhalten, ebenso wie der Rest des Chelsea-Kaders.

Der 19-Jährige war vor elf Tagen als erster Premier-League-Profi positiv auf das Corona-Virus getestet worden und befand sich seit jeher in häuslicher Quarantäne.

Spielerberater ist sich sicher: "Transfermarkt wird sich reduzieren"

00:02:15

Arsenal-Trainer Arteta nach Infizierung wohlauf

Der ebenfalls mit dem Coronavirus infizierte Trainer des FC Arsenal, Mikel Arteta, hat sich erstmals nach seiner Erkrankung persönlich zu Wort gemeldet. "Ich habe drei oder vier Tage gebraucht, um mich viel besser zu fühlen und die Symptome hinter mir zu lassen. Alles ging sehr schnell", berichtete der Gunners-Coach dem spanischen TV-Sender "La Sexta".

Der Spanier habe nach dem Mannschaftstraining am 10. März einen Anruf vom Vorstand erhalten, dass Yanis Moralis, der Präsident von Olympiacos Piräus, positiv auf Corona getestet wurde. Der FC Arsenal hatte fünf Tage zuvor in der Zwischenrunde der Europa-League gegen den griechischen Rekordmeister gespielt.

"Ich habe ihnen gesagt, dass es mir nicht gut ging und dass wir ein Problem hätten, weil viele Spieler mit ihnen (Olympiakos, Anm. d. Red.) Kontakt gehabt hätten", erklärt Arteta weiter und fügte an:

Wir sollten am nächsten Tag bei Manchester City spielen und natürlich konnten wir nicht viele Menschen in Gefahr bringen, ohne etwas zu sagen.

Die Partie beim englischen Meister wurde schließlich verschoben und Arteta auf das Coronavirus getestet. Nur zwei Tage später erhielt er den positiven Befund. Das ganze Team musste daraufhin für zwei Wochen in häusliche Quarantäne. Mittlerweile fühlt sich der 37-Jährige aber wieder besser, wie er selbst bestätigte:

Ich habe das Gefühl, dass ich mich davon erholt habe.

Das könnte Dich auch interessieren: Meunier-Transfer: Corona-Krise zwingt BVB zum Umdenken

Davies besser als Alaba? Die Zahlen sprechen für sich

00:01:21

Premier League

Mourinho hilft in Corona-Krise und packt Einkäufe für Risikogruppen

24/03/2020 AM 08:02
Premier League

Polizei lässt Vergewaltigungs-Vorwürfe gegen Hudson-Odoi fallen

13/06/2020 AM 19:32
Ähnliche Themen
FußballPremier LeagueFC ArsenalFC ChelseaMehr
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen