Getty Images

Harsche Kritik an Klopp: "Zunge rausgestreckt wie ein Schwächling"

Harsche Kritik an Klopp: "Zunge rausgestreckt wie ein Schwächling"

09/01/2020 um 06:34Aktualisiert 09/01/2020 um 08:34

Jürgen Klopp hebt mit dem FC Liverpool die Fußballwelt aus den Angeln. Nach dem Gewinn der Champions League spielt der Star-Coach mit seinem Ensemble die Premier League in Grund und Boden. Klopp wird mit Lobeshymnen überschüttet. Trainerkollegen, Spieler, Fans, Experten - es scheint fast niemanden zu geben, der nicht begeistert ist. Außer Antonio Mohamed, seines Zeichens Coach bei CF Monterrey.

Der Ausgangspunkt der Geschichte liegt schon ein paar Tage zurück. Am 18. Dezember trafen der FC Liverpool und der mexikanische CONCACAF-Champions-League-Sieger CF Monterrey aufeinander.

Es ging um den Einzug ins Finale der FIFA Klub-WM, die Nerven lagen blank bei den Trainern. Klopp, so berichtete Monterreys Coach Mohamed nun dem argentinischen Sportportal "Enganche", habe ihn "nicht respektiert".

Der Liverpooler Teammanager soll wegen angeblicher Foulspiele gegen Reds-Star Mohamed Salah permanent Gelbe Karten für den Gegner gefordert haben. Das sei aber noch nicht alles gewesen, wie Monterrey-Trainer Mohamed betonte:

"Als ich schließlich eine Karte für einen seiner Spieler forderte, hat er mir seine Zunge rausgestreckt wie ein Schwächling."

Mohamed gab zu, kurze Zeit später selbst aus der Haut gefahren zu sein und Klopp übel beleidigt zu haben. "Ich weiß nicht, ob ich da richtig oder falsch reagiert habe, das kam aus meinem Inneren heraus." Die Beleidigungen, präzisierte der Argentinier, hätten unter anderem auch auf Klopps Mutter abgezielt. "Ich bin durchgedreht, weil er mich verachtet hat", so Mohamed.

Firmino wird gleich zweimal zum Helden

Die in Katar ausgetragene Partie entwickelte sich indes zum Krimi. Favorit Liverpool entschied das Duell erst in der Nachspielzeit durch einen Treffer von Roberto Firminho mit 2:1 (1:1) für sich.

Video - Alaba lässt Zukunft in der Innenverteidigung offen: "Habe Offensivdrang!"

00:35