Fußball
Premier League

Nach Meisterfeier: Klopp klingelte Ferguson um 3:30 Uhr aus dem Bett

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

FC Liverpool: Jürgen Klopp feiert die Meisterschaft

Fotocredit: Getty Images

VonPeer Kuni
28/07/2020 Am 09:24 | Update 28/07/2020 Am 10:51

Jürgen Klopp hat den langjährigen Manchester-United-Trainer Sir Alex Ferguson nach dem feststehenden Meistertitel des FC Liverpool um halb vier in der Nacht angerufen. Das erzählte Ferguson in der Videobotschaft an Klopp bei "Sky Sports". Der Coach der Reds wollte der United-Legende den Meistertitel unter die Nase reiben. Liverpool und Manchester verbindet eine große Rivalität.

  • Extra Time - Der Eurosport-Podcast: JETZT ABONNIEREN!

Klopp bekam nach einer herausragenden Premier-League-Saison, die Liverpool mit 99 Punkten und der ersten Meisterschaft seit 1990 krönte, die Sir-Alex-Ferguson-Trophäe für den Trainer des Jahres auf der Insel verliehen. Die Trainerkollegen wählten den 53-jährigen Deutschen.

Champions League

Ohne Dybala gegen Lyon? Juventus droht Ausfall seines Stars

27/07/2020 AM 16:10

Ferguson gratulierte Klopp in einer Videobotschaft zu der Auszeichnung. "Du hast es absolut verdient. Die Leistung deiner Mannschaft war herausragend, deine Persönlichkeit hat den ganzen Klub erfasst", meinte der 78-Jährige.

Der Schotte schloss seine Würdigung mit einer Anekdote: "Ich verzeihe dir auch, dass du mich um halb vier morgens geweckt hast, um mir zu erzählen, dass ihr die Meisterschaft gewonnen habt."

Ferguson lässt ManUnited an Liverpool vorbeiziehen

Offenbar hatte Klopp nach der Meisterfeier der Reds Ferguson einen Streich spielen wollen und ihn mitten in der Nacht angerufen – nur um ihm zu erzählen, dass Liverpool englischer Champion ist.

Ferguson, der von 1986 bis 2013 ununterbrochen als Trainer der Red Devils fungierte und in dieser Zeit 38 Titel sammelte, hatte bei seiner Amtsübernahme deutliche Worte an Liverpool gerichtet. "Wir wollen sie von ihrem verdammten Thron runterstoßen", sagte er damals.

Zu diesem Zeitpunkt war der LFC mit 16 Meistertitel Rekordchampion in England, United kam bis dato nur auf sieben Titel. Am Ende der Ferguson-Ära in Manchester hatten die Red Devils den Erzrivalen überholt (20 zu 18 Meistertitel).

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

Klopp und Ferguson schätzen sich gegenseitig

Für alle Liverpool-Fans war der Titelgewinn daher wie eine Erlösung nach einer langen eigenen Dürreperiode sowie der Erfolgssträhne von ManUnited. Und genau das genoss auch Klopp offensichtlich als er Ferguson anrief.

Nach der Entgegennahme der Auszeichnung und der Würdigung von Ferguson antwortete Klopp. Eine kleine Stichelei gegen Manchester United konnte sich der Liverpool-Coach auch dabei nicht verkneifen: "Ich weiß, dass es als Liverpool-Trainer nicht angemessen ist, aber ich bewundere und liebe ihn."

Klopp und Ferguson schätzen sich, trotz der Feindschaft zwischen Liverpool und ManUnited. Der Reds-Trainer bezeichnet Ferguson als Legende.

(mit SID)

Das könnte Dich auch interessieren: Zwei Abgänge für Klopp: Liverpool-Legende zieht es nach Russland - Lallana bleibt in England

Rummenigge kritisiert ManCity-Urteil: "UEFA hat keine gute Arbeit gemacht"

00:01:27

Champions League

Mbappé-Diagnose steht fest: PSG-Star fällt mehrere Wochen aus

27/07/2020 AM 15:35
Bundesliga

Ballon d'Or für Lewandowski: Rummenigge will FIFA einschalten

27/07/2020 AM 14:33
Ähnliche Themen
FußballPremier LeagueManchester UnitedFC Liverpool
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen