Getty Images

Rashford vermiest Mourinho-Rückkehr: ManUnited schlägt ideenlose Spurs

Rashford vermiest Mourinho-Rückkehr: ManUnited schlägt ideenlose Spurs

04/12/2019 um 22:49Aktualisiert 05/12/2019 um 01:40

Manchester United hat José Mourinho die Rückkehr ins Old Trafford vermiest. Die Red Devils setzten sich am 15. Spieltag der Premier League gegen Tottenham Hotspur und ihren Ex-Trainer hochverdient mit 2:1 (1:1) durch. Überragender Mann des Abends war Marcus Rashford, der mit einem Doppelpack (6./49.) das Spiel entschied. Dele Alli (39.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für schwache Spurs.

So lief das Spiel:

Ach, was hätte das für ein entspannter Abend für Manchester United werden können. Nach der frühen Führung durch Marcus Rashford, der die Schläfrigkeit von Tottenhams Hintermannschaft mitsamt Keeper Paulo Gazzaniga zur frühen Führung nutzte und den Ball im kurzen Eck versenkte, sah es auch gut aus (6.). Denn gut zehn Minuten später begann United damit, das Tottenham-Tor im Minutentakt mit gefährlichen Schüssen einzudecken.

Rashford mit einem Schlenzer (18.), Mason Greenwood aus acht Metern (23.) und wieder Rashford mit einem Vollspann-Hammer aus gut 25 Metern, der an die Latte klatschte, waren dabei die gefährlichsten Aktionen, die jedoch allesamt nicht zu einem Treffer führten.

Und Tottenham? Die verzichteten bis zur 39. Minute auf Torschüsse. Ein Freistoß von Harry Kane war bis dahin die einzige ernstzunehmende Szene. Doch dann war Dele Alli plötzlich zur Stelle. Nach einem Schuss von Serge Aurier konnte United-Keeper David de Gea zwar zunächst klären, doch seine Kameraden bekamen den Ball nicht raus. Alli war zur Stelle und vollstreckte zum 1:1-Ausgleich.

Nach der Pause waren die Hausherren aber wieder als das aktivere Team und eroberten sich dadurch schnell die Führung zurück. Vom Elfmeterpunkt. Nach Foul von Moussa Sissoko an Rashford trat der Gefoulte selbst an und verlud Gazzaniga zum 2:1.

Die Großchancen blieben in der Folge auf beiden Seiten aus. Auch wenn die Partie statistisch ausgeglichen war, machten die Red Devils über den gesamten Spielverlauf den wacheren und aktiveren Eindruck, waren optisch überlegen und siegten schlussendliche verdient. Allerdings war es bis zum Abpfiff ein enges Spiel, denn aufgeben wollten sich die Spurs nicht. Hätte United seine Chancen aus der ersten Halbzeit genutzt, hätten sie sich das Zittern bis zum Ende sparen können.

So oder so: Manchester zieht durch den Dreier in der Tabelle an Tottenham vorbei und steht mit 21 Punkten nun auf Platz 6. Die Spurs sind Achter mit einem Zähler weniger.

Die Stimmen:

Ole Gunnar Solskjær (Trainer Manchester United): "Das, was wir in der ersten Halbzeit gezeigt haben, war eindeutig das Beste im bisherigen Saisonverlauf, auch wenn wir nur mit 1:1 in die Pause gegangen sind."

Jose Mourinho (Trainer Tottenham Hotspurs): "Ich glaube, Manchester hat den Sieg verdient, weil sie in den ersten 30 Minuten besser waren als wir. In vielen Phasen waren wir aber gut, in der zweiten Halbzeit auch dominant."

Dele Alli (Tottenham): "Wir sind nur langsam ins Spiel gekommen und wurden bestraft. Gegen die Top-Mannschaften kann man sich das nicht leisten."

Das fiel auf: Mourinho-untypisch

Besonders in Halbzeit eins wackelte Tottenhams Abwehr bedenklich. Manchester hätte weit mehr als nur einen Treffer erzielen können. Sehr passiv, beinahe lethargisch agierte die Hintermannschaft der Spurs, was für ein von Mourinho trainiertes Team äußerst ungewöhnlich ist.

Der Tweet des Spiels:

Gegen große Gegner blüht er besonders auf:

Die Statistik: 3

Erstmals seit März 2017 hat Dele Alli mal wieder in drei aufeinanderfolgen Spielen (wettbewerbsübergreifend) getroffen. Damals waren es vier.

Video - Van Dijk total begeistert: "Unglaublich, dass ich Zweiter geworden bin"

00:19
0
0