Im Englischen gibt es eine Redewendung, die da lautet "to dodge a bullet". Laut "Daily Mirror" trifft dieses aktuell auf ManUnited zu. Der Klub glaubt nämlich, indem sie "der Kugel irgendwie ausweichen konnten", sind sie ernsthaften Problemen aus dem Weg gegangen. Die "Kugel" wäre in diesem Bild eine Verpflichtung von Jadon Sancho. 120 Millionen Euro hätte er Ablöse gekostet und United war drauf und dran, sie zu bezahlen. Letztlich entschieden sich die Bosse doch gegen einen Transfer - und Sancho rutschte bei Borussia Dortmund in eine Formkrise.
Zudem zitiert die Zeitung einen namentlich nicht genannten Insider, der behauptet, dass der eigentliche Wunschkandidat von United-Coach Ole Gunnar Solskjaer in BVB-Reihen ohnehin Erling Haaland sei. Die Wahrscheinlichkeit, den norwegischen Shootingstar verpflichten zu können, sei allerdings gering. Allerdings haben die Red Devils quasi eine Standleitung zu Haalands Berater Mino Raiola, der unter anderem auch Paul Pogba berät. Es wäre also nicht der erste Mega-Deal, den ManUnited mit Raiola stemmen würde. Das könnte durchaus ein Plus im Poker sein.
Das könnte Dich auch interessieren: "Seriös und kontrolliert": Real Madrid vorerst wieder Tabellenführer
Bundesliga
"Völlig verdient": Olmos Treffer reicht Leipzig für die Tabellenspitze
02/01/2021 AM 21:22

Party-Eklat um Tottenham-Profis: So reagiert Mourinho

Fußball
Watzke: Transfers "nicht zwingend notwendig", Kritik nach Olympia-Aus
29/07/2021 AM 07:09
Bundesliga
Alle Details geklärt: Sancho wechselt zu Manchester United
23/07/2021 AM 12:12