Angeblich beschäftigen sich die Engländer daher mit Dortmund-Star Haaland, der in 25 Saisonspielen bereits 27 Tore erzielte.
Auch Chelseas milliardenschwerer Klub-Boss Roman Abramowitsch habe sein Okay gegeben, einen Spieler im Sommer zu verpflichten - offenbar unabhängig von der Ablösesumme.
Für den kommenden Sommer dürfte ein Transfer allerdings ziemlich teuer werden, denn der 20-Jährige besitzt für 2021 keine Ausstiegsklausel. Aktuell hat Haaland einen Marktwert von rund 110 Millionen Euro (laut "Transfermarkt.de").
Bundesliga
Wechsel zu Bayern: PSG-Sportdirektor tritt gegen Nianzou nach
26/02/2021 AM 06:47
Ab Sommer 2022 kann der Youngster dann angeblich für die feste Ablösesumme von 100 Millionen Euro wechseln. Borussia Dortmund überwies im Januar 2020 gerade einmal 20 Millionen Euro an Haalands vorherigen Klub Red Bull Salzburg.

BVB plant weiter mit Erling Haaland

Laut dem Bericht schätzen die Dortmunder Verantwortlichen die Chancen von Chelsea ohnehin als sehr gering ein. Ein Wechsel zu den Engländern habe aus Sicht des BVB für Haaland sportlich keinen allzu großen Reiz.
Zudem plant der BVB weiter mit dem Norweger, wie Sportdirektor Michael Zorc am Donnerstag auf einer Pressekonferenz klarstellte: "Wir sind happy, dass wir Erling hier haben, dass er in den letzten Spielen wieder vermehrt getroffen und seinen Wert unter Beweis gestellt hat."
Ein wichtiger Faktor für Haaland ist jedoch die Champions-League-Qualifikation. Gegenüber dem norwegischen TV-Sender "Viaplay" meinte er vor kurzem: "Die Champions League ist das wichtigste Turnier. Und ich erwarte von mir, in jeder Saison für den Rest meiner Karriere dort spielen. Die Champions League ist besonders für mich."
Aktuell rangieren die Dortmunder in der Bundesliga aber nur auf Rang sechs, mit sechs Zählern Rückstand auf den ersten Qualifikationsplatz für die Königsklasse.
Damit könnte ein Transfer im Sommer - je nach Ausgang in der Liga - vielleicht doch noch ein Thema werden. Denn neben Chelsea gelten auch Real Madrid, Manchester United, Manchester City der FC Liverpool und FC Barcelona als mögliche Interessenten.
Das könnte Dich auch interessieren: Kroos und Co. wehren sich in emotionalem Video gegen Cyber-Mobbing

Flick lobt Musiala: "Wir wollten so einen wie ihn"

Fußball
"Jetzt haben sie ihre Blamage": Sommermärchen-Affäre für FIFA verjährt
25/02/2021 AM 23:26
Europa League
Deutsches Europa-League-Debakel perfekt: Auch Leverkusen scheitert
25/02/2021 AM 21:50