Angesichts des straffen Programms im Saisonfinsih mit drei Spielen in fünf Tagen warf United-Trainer Ole Gunnar Solskjaer gegen Leicester City die Rotationsmaschine an und nahm im Vergleich zum 3:1-Sieg am Sonntag gegen Aston Villa zehn Änderungen in seiner Startelf vor – Mason Greenwood behielt als Einziger seinen Platz in der Anfangsformation.
Bei strömendem Regen im Old Trafford erwischte Leicester den besseren Start und lag nach zehn Minuten durch ein sehenswertes Tor von Luke Thomas in Führung. Eine Flanke von Youri Tielemans versenkte der Flügelspieler volley aus dem Sprung im rechten Knick (10.).
Die Antwort der zusammengewürfelten United-B-Elf folgte nur fünf Minuten später: Torschütze Thomas stellte sich bei einem Defensivzweikampf gegen Premier-League-Debütant Amad Diallo zunächst ungeschickt an. Der junge Ivorer bediente umgehend Greenwood, der sich den Ball im Strafraum dynamisch am Ex-Freiburger Çağlar Söyüncü vorbeilegte und flach in die lange Ecke zum Ausgleich verwandelte (15.).
Premier League
Sanchos Stotterstart in Ronaldos Schatten: Mehr Segen als Fluch
VOR 15 STUNDEN
In der Folge hielten sich beide Mannschaften mit Offensivaktionen in Häfte eins zurück, sodass ein Distanzschuss von Tielemans (27.) der einzige halbwegs gefährliche Abschluss bis zum Pausenpfiff blieb.
Auch nach der Pause blieb es lange Zeit eine zähe Angelegenheit mit weniger Torraumszenen, sodass eine Standardsituation für die Entscheidung sorgen musste. Bei einer Ecke stieg der bekanntlich kopfballstarke Söyüncü eine Etage höher als Gegenspieler Nemanja Matic und wuchtete den Ball aus kurzer Distanz zum 2:1 unter die Latte (66.).
United versuchte im Schlussspurt zwar, die Couch-Meisterschaft von Stadtrivale Man City noch zu vertagen, fand bis auf einen Abschluss des eingewechselten Bruno Fernandes (83.) aber keinen Weg mehr vor das Tor der Gäste.
Manchester City kann durch Uniteds Pleite drei Spieltage vor Saisonende nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden und ist zum siebten Mal englischer Fußballmeister.

Der Tweet zum Spiel:

Vorlage des 18-jährigen Diallo auf den 19 Jahre alten Greenwood – eine Teenager-Kombo zum Torerfolg gab es in der Premier League zuletzt im Jahr 2006.

Das fiel auf: B-Elf ohne echte Chance

Mit einer zusammengewürfelten Mannschaft, die so noch nie zusammengespielt hat, gegen ein Team, das im Kampf um die Champions-League-Qualifikation jeden Punkt braucht. Die Vorzeichen ließen schon vor Anpfiff nichts Gutes für United erahnen und bestätigten sich quasi von der ersten Spielminute.
Manchester United fand in der wohl einmaligen Besetzung zu keinem Zeitpunkt des Spiels echten Zugriff und ließ Ballgewinnen als Folge der fehlenden offensiven Abstimmung immer wieder schnelle Ballverluste folgen. Über 90 Minuten schossen die Red Devils nur ein einziges Mal aufs Tor und konnten das keinesfalls überragende Leicester kaum ernsthaft in Bedrängnis bringen.

Die Statistik: 12

Manchester United hat gegen Leicester City nach zuvor zwölf ungeschlagenen Ligaspielen in Serie wieder eine Niederlage kassiert. Die letzte Ligapleite gegen die Foxes musste United beim 3:5 im September 2014 unter Trainer Louis van Gaal hinnehmen.
Das könnte Dich auch interessieren: Flick vor Deal mit DFB: So soll der Vertrag aussehen

Längste Titel-Serien in Europas Top-5-Ligen: FC Bayer klettert

Premier League
Schafe stoppen Superstar: Ronaldo sucht neue Bleibe
GESTERN AM 12:36
Champions League
Tolle Geste nach Fehlschuss: Ronaldo macht Ordnerin glücklich
15/09/2021 AM 11:35