Für die Gunners war das Duell gegen Manchester City ein sehr wichtiges Spiel im Kampf um die internationalen Plätze, nachdem die Londoner in der Liga zuletzt ein Erfolgserlebnis feierten und gegen Leeds United siegten. Gegen den Tabellenführer kehrte Rob Holding in die Innenverteidigung neben Pablo Mari Villar zurück, auch Kieran Tierney begann.
Für die Skyblues war das Kräftemessen gegen Arsenal nur ein weiterer Schritt in Richtung des anvisierten Meistertitels. Nach 17 Siegen in Folge – wettbewerbsübergreifend – war die Mannschaft von Pep Guardiola klarer Favorit. Der formstarke Ilkay Gündogan begann nach Leistenverletzung im Zentrum, vorne wirbelten Kevin de Bruyne, Riyad Mahrez und Raheem Sterling.
Die Skyblues benötigten lediglich 75 Sekunden, um ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Rúben Dias eröffnete mit einem hohen Ball auf die rechte Offensivseite auf Mahrez, der keinen Gegnerdruck bekam, die Übersicht behielt und die Kugel punktgenau ins Zentrum auf Sterling flankte. Der Angreifer kam aus fünf Metern freistehend zum Kopfball und verwandelte problemlos (2.).
Premier League
Torfestival in Newcastle: ManCity stellt Premier-League-Rekord auf
VOR 14 STUNDEN
Arsenal ließ den Skyblues insgesamt zu viel Platz, erzeugte selten Druck auf den Ball und war zwischen den Linien sehr anfällig. Diese Wege suchten die Gäste immer wieder – vor allem in Person von de Bruyne und Mahrez. Den zweiten Treffer legte die Pep-Elf allerdings nicht nach – so blieb Arsenal im Spiel.
Mit zunehmender Spielzeit gewannen die Hausherren schließlich mehr Zweikämpfe im Mittelfeld und drängten Manchester City so phasenweise tief in die eigene Hälfte. Vor allem über die linke Offensivseite kamen die Gunners immer wieder zu guten Flankenläufen. Außenverteidiger Tierney war aktivster Arsenal-Akteur. Oft fehlte allerdings die Präzision im letzten Pass.
Im zweiten Durchgang entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit leichtem Ballbesitzplus für Arsenal, doch dem Spiel der Gunners fehlte nach wie vor die offensive Durchschlagskraft. Manchester City verwaltete das Ergebnis, machte nicht mehr als nötig. Es reichte, um den 13. Premier League-Sieg in Folge zu feiern und die eigenen Titel-Ambitionen zu unterstreichen.

Die Stimmen zum Spiel:

Pep Guardiola (Trainer Manchester City): "Die Menschen reden nur über den Rekord, doch um diesen zu erreichen, musst du Spiele wie dieses immer und immer wieder gewinnen. Wir haben nicht viel Zeit, irgendwas zu machen. Wir werden uns nun erholen und uns auf das nächste Spiel mental so gut vorbereiten, wie es nur geht."
Mikel Arteta (Trainer Arsenal FC): "Nachdem wir das erste Tor bekommen haben, waren wir in einer sehr schwierigen Situation. Danach hat das Team gut reagiert, wir waren gut im Spiel, haben uns Chancen kreiert, doch wir haben die Qualitäten vermissen lassen, in diesen Situationen Tore zu erzielen."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Pep-System

Manchester City entscheidet in dieser Saison selbst, wer den Meistertitel in der Premier League gewinnt. Denn der Fußball, den die Skyblues in dieser Saison zumeist präsentieren, ist so dominant und effektiv, wie es sich Guardiola wünscht. Manchester ist im Spiel mit dem Ball extrem sicher und variabel, im letzten Drittel klar und zielorientiert – nicht mehr ganz so verspielt wie in der vergangenen Saison – und in der Defensive kompakt und geordnet. So verteidigen auch die Offensivspieler bis tief in die eigene Hälfte.
Hinzu kommen die spielerische Leichtigkeit und Kombinationsfreude, die in der Pep-Ära vor allem in der vergangenen Saison nicht in Gänze vorhanden waren. Konservieren die Skyblues diese Form bis ins letzte Saisonviertel, spielen sie nicht nur um den Titel in der Premier League.

Die Statistik: 3

Sterling ist erst der dritte City-Akteur, dem es gelang, in drei Auswärtsspielen in Folge in der Premier League gegen Arsenal zu treffen. Dies schafften zuvor nur Nicolas Anelka (vier Spiele bis Mai 2009) und Ian Harte (drei Spiele bis Mai 2003).
Das könnte Dich auch interessieren: Rummenigge warnt vor Neiddebatte und äußert sich zur Süle-Zukunft

So analysiert Flick die Bayern-Niederlage in Frankfurt

Premier League
Schützenhilfe für Klopp: Arsenal wird zum Stolperstein für Chelsea
12/05/2021 AM 21:10
Premier League
"Bester Trainer der Welt": Klopp gratuliert Guardiola und ManCity
12/05/2021 AM 17:46