So lief das Spiel:

ManCity trat vom Anpfiff an dominant auf. Die Guardiola-Elf münzte ihr vielen Ballaktionen in eine Reihe guter Chancen um.

Champions League
United-Star widmet Tor gegen Leipzig verstorbenem City-Talent
VOR 15 STUNDEN

Folglich ging sie in der 23. Minute verdient in Führung. Riyad Mahrez spielte einen tollen Vertikalpass auf Sergio Agüero, der nach links in den Sechzehner zu Phil Foden weiterleitete. Dieser ließ Héctor Bellerín aussteigen und zog flach ab. Bernd Leno faustete nach vorne, wo Raheem Sterling aus elf Metern zum 1:0 einschoss.

Im Anschluss drückten die Hausherren auf den zweiten Treffer, der ihnen jedoch nicht gelang. Arsenal war hauptsächlich mit der Defensivarbeit beschäftigt, tauchte in den letzten wenigen Minuten vor dem Halbzeitpfiff aber mehrmals in der Gefahrenzone auf.

In der 40. Minute war Youngster Bukayo Saka nach einem Doppelpass mit Pierre-Emerick Aubameyang unbedrängt vor Ederson positioniert. Er scheiterte mit seinem halbhohen Schuss allerdings am Keeper, von dessen Schulter der Ball rechts ins Toraus gelenkt wurde.

Der FC Arsenal presste nach dem Seitenwechsel höher als in der ersten Halbzeit und schraubte seine Spielanteile nach oben. Doch vor dem Strafraum war für die Londoner gegen stabil stehende Skyblues meist Schluss. Lediglich einmal schossen sie in der zweiten Halbzeit aufs Tor.

Eine Schlussoffensive der Hauptstädter blieb aus. ManCity verwaltete das Ergebnis und brachte den knappen Vorsprung über die Zeit.

Die Stimmmen:

Pep Guardiola (Trainer Manchester City): "Es war ein wichtiger Sieg. Das zu null war wichtig. Sie kämpften und hatten den Wunsch zu gewinnen - und versuchten, es zu tun. Wir wussten, dass es ein enges Spiel werden würde, ein schwieriges Spiel, aber für uns ist das Gewinnen von Spielen wichtig für das Selbstvertrauen und die Mentalität."

Mikel Arteta (Trainer FC Arsenal): "Wenn ich verliere, bin ich immer wütend und verärgert. Das ist das Erste, weil ich gewinnen will. Aber danach muss ich ehrlich sein und sagen, dass ich stolz bin auf die Spieler und deren Leistung, die sie heute geboten haben."

Der Tweet zum Spiel:

Arsenal verlor in der Liga zum siebten Mal in Folge gegen ManCity. Es ist im englischen Fußball-Oberhaus die längste Sieglos-Serie der Gunners seit 1974-1977, als sie gegen Ipswich ebenso oft nacheinander unterlagen.

Das fiel auf: Vereinslegende ist zurück

Sergio Agüero fand sich in Pep Guardiolas Startelf wieder und feierte somit sein Comeback. Es war nach überstandener Knieverletzung sein erster Einsatz seit Juni dieses Jahres. In der 65. Minute war für ihn Schluss - İlkay Gündoğan, der nach seiner COVID-19-Erkrankung zurückkehrte und sein Saisondebüt feierte, ersetzte ihn. Der 32-jährige Argentinier bot eine gute Leistung. Den Siegtreffer leitete er mit ein.

Die Statistik: 6

Gegen Arsenal spielt Sterling besonders gern. Sein Treffer zum 1:0 war bereits seine sechste Torbeteiligung (vier Treffer, zwei Vorlagen) in den jüngsten fünf Ligapartien gegen die Gunners.

Verbalathleten - Der Eurosport-Podcast:

Alle Folgen der Verbalathleten findet Ihr auf Spotify, Apple Podcast oder der Plattform deiner Wahl

Das könnte Dich auch interessieren: Drei Dinge, die auffielen: Choupo-Moting überzeugt als Lewy-Ersatz

Flick lobt Neuzugänge um Choupo-Moting: "Das ist vielsprechend"

Premier League
Özil spendiert 1400 Schulmahlzeiten pro Tag in London
27/10/2020 AM 17:44
Premier League
Tod mit 17: ManCity trauert um ehemaligen Jugendspieler
26/10/2020 AM 10:29