Schon in der Anfangsphase der Partie entwickelte sich ein munteres Spiel, weil Newcastle United mutig mitspielte und nach Ballgewinnen im Mittelfeld immer wieder versuchte, mit Steilpässen in die Spitze gefährlich zu sein.
Nach und nach übernahm City aber die Spielkontrolle und schnürte die Gastgeber zunehmend in die eigene Hälfte ein, mehr als ein paar ungefährliche Distanzschüsse kamen dabei aber nicht heraus. So gingen auch die Gastgeber in Führung, Verteidiger Emil Krafth sprang nach einer Ecke von der linken Seite am höchsten und köpfte den Ball links ins Eck (25.).
Zehn Minuten später hätte Newcastle die Führung beinahe ausgebaut, Jonjo Shelvey trat einen Freistoß rund 25 Meter zentral vor dem Tor stark, der Ball klatschte an die Latte.
Fußball
Urteil im Verfahren gegen DFB-Präsident Keller vertagt
14/05/2021 AM 19:47
Kurz vor der Pause drehte City dann die Partie innerhalb von drei Minuten. Erst erreichte der Ball João Cancelo am linken Strafraumeck, sein Schuss wurde leicht abgefälscht und schlug unhaltbar im rechten unteren Eck ein (39.). Kurz danach verlängerte Ferrán Torres eine Ecke von der linken Seite per Hacke im Sprung sehenswert ins lange Eck (42.).
Doch danach war noch immer nicht Schluss. In der Verlängerung der ersten 45 Minuten fuhr Newcastle noch einmal einen Konter, Allan Saint-Maximin passte zu Joe Willock und der wurde von Nathan Aké im Sechzehner von den Beinen geholt. Nachdem der VAR die Situation überprüft hatte, gab es Elfmeter – den verwandelte Joelinton mit einem harten Schuss ins linke Eck (45.+6) zum 2:2-Ausgleich.
Nach der ereignisreichen ersten Halbzeit ging es im zweiten Durchgang zunächst turbulent weiter. Mit dem schnellen Willock hatte die Hintermannschaft von City große Probleme. In der 61. Minute spielte er zwei Gegenspieler aus und wurde von Kyle Walker im Strafraum zu Fall gebracht. Den anschließenden Elfmeter schoss er selbst. Seinen Flachschuss nach rechts hielt City-Keeper Scott Carson noch, den Abpraller verwandelte er aber sicher (62.) zum 3:2.
City reagierte postwendend. Gabriel Jesus ging auf der rechten Seite ins Dribbling und legte stark ins Zentrum, dort hielt Torres den Fuß in den Pass und erzielte so aus kurzer Distanz den Ausgleich (64.). Kurz danach schoss Cancelo aus der Distanz an den rechten Pfosten, den Abpraller bugsierte Torres artistisch ins Tor (66.).
Danach erdrückte City Newcastle mit seinem Ballbesitzfußball, ließ den Gegner fast gar nicht mehr an den Ball kommen und brachte so den knappen 4:3-Sieg ins Ziel.

Die Stimmen zum Spiel:

Pep Guardiola (Trainer Manchester City): "Es ist ein Auswärtssieg und es war ein unglaublicher Kampfgeist, wie wir nach Rückstand zurückgekommen sind. Es ist normal, dass man sich nach dem Titelgewinn in der Premier League ablenken lässt, aber es ist eine gute Lektion für uns. Die Art und Weise, wie wir gespielt und gewonnen haben, war wirklich gut. Torres hat unglaubliche Zahlen und Tore in seiner ersten Saison. Er ist so jung und er ist so stark. Er hat den Körper eines Flügelspielers, aber vielleicht muss ich über ihn als Stürmer nachdenken.“
Scott Carson (Manchester City): "Das Wichtigste waren die drei Punkte und dass die ungeschlagene Auswärtsserie anhält. Ich war ein bisschen nervös, aber nach dem Anpfiff habe ich mich daran erinnert, warum ich Fußball so sehr liebe. Es bedeutet mir alles. Es ist zehn Jahre her, dass ich ein Premier-League-Spiel bestritten habe, also kommt man an einen ein Punkt, an dem man denkt, dass es nie wieder passieren wird. Aber das hat mich nie davon abgehalten zu arbeiten. Ich werde einfach weiter machen, was ich bisher gemacht habe.“

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Der zweite Anzug sitzt in der Defensive nicht

Pep Guardiola rotierte vor dem Spiel kräftig durch. Das kennt man vom spanischen Trainer. Sobald er eine Meisterschaft vorzeitig errungen hat, gibt er auch der zweiten Garnitur vermehrt Einsatzzeiten, um die Stammelf für wichtige Spiele auf internationalem Parkett zu schonen.
Gegen Newcastle United konnte man vor allem defensiv einen Leistungsunterschied erkennen. Nathan Aké und Eric García kamen in der Innenverteidigung zum Einsatz und hatten mit dem hohen Tempo der Gastgeber vor allem bei Kontern, aber auch mit Flanken von der Seite Probleme.
So kassierte City ungewöhnlich viele Gegentore. Torwart Scott Carson, der bei City sein Debüt feierte, hatte bei allen drei Gegentoren daran keine Schuld.

Die Statistik: 12

Manchester City hatte mit dem lange Zeit stürmisch spielenden Angriff von Newcastle United große Probleme, doch am Ende stand ein 4:3-Auswärtssieg zu Buche. Damit hat die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola den zwölften Auswärtssieg in Folge errungen – und damit einen Premier-League-Rekord aufgestellt.
Diese Marke ist ein weiterer Beleg für die starke Leistung der Mannschaft in dieser Saison. City stand schon vor der Partie als englischer Meister fest, lag im Spiel zweimal zurück und setzte trotz einer spielerisch durchwachsenen Leistung alles daran, die Partie noch zu gewinnen. Diese Siegermentalität macht das Team in dieser Spielzeit aus.

Extra Time - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: Löw verzichtet auf EM-Casting - Müller und Hummels angeblich dabei

Klopp: "Haben Champions-League-Quali wieder in eigener Hand"

Bundesliga
Wirbel im Bayern-Trainingslager: Landratsamt wirft Spielerfrauen raus
14/05/2021 AM 18:04
Premier League
Karten neu gemischt: Vermiest Klopp Tuchel die Saison?
14/05/2021 AM 15:13