Die Brutto-Einnahmen des Vereins sanken demnach im Vergleich zum Vorjahr um rund acht Prozent auf 563 Millionen Euro. "Wir befanden uns vor der Pandemie in einer soliden finanziellen Position", sagte Liverpools Geschäftsführer Andy Hughes. Seit dem Ausbruch der Pandemie habe man "weiterhin ein effektives Kostenmanagement betrieben".
Unter anderem durch das Hinzugewinnen neuer Sponsoren konnte Liverpool seine Einnahmen in der Werbung und im Marketing um 33 Millionen Euro steigern und so Teile des Verlusts auffangen. Dies habe auch mit dem Rekordverkauf des Meistertrikots sowie der erfolgreichen internationalen Expansion nach Südostasien zu tun.
Den Rivalen Manchester City traf die Corona-Pandemie sogar noch schwerer als Liverpool. Für die Saison 2019/20 wurde ein Netto-Verlust von rund 147 Millionen Euro verbucht. Laut ManCity sind die schlechten Zahlen vor allem der Tatsache geschuldet, dass sämtliche Wettbewerbe wegen der Coronapause erst nach dem 30. Juni 2020 und somit im Geschäftsjahr 2020/21 endeten.
Serie A
Schalke-Fan Gosens kann sich Wechsel zum BVB vorstellen
27/04/2021 AM 11:08
Das könnte Dich auch interessieren: Sigi-Heinrich-Blog: Nagelsmann Salihamidzic droht Einfluss zu verlieren
(SID)

Klopp schiebt Frust: "Brauche Zeit, um wütend zu sein"

Bundesliga
Schalke 04: Trainingsabsage nach zwei Coronafällen im Team
27/04/2021 AM 10:38
Champions League
Die Rückkehr von Klopps Chaoten: Liverpool ist wieder Liverpool
16/09/2021 AM 10:42