So lief das Spiel:

Manchester City brauchte in der Anfangsphase etwas Anlaufzeit. Die Wolverhampton Wanderers verteidigten zunächst diszipliniert und ließen tiefstehend wenig zu. Kevin De Bruyne näherte sich mit einem Freistoß (10.) aus 23 Metern erstmals an Rui Patricios Tor an, der Portugiese hielt den Ball aber ohne Probleme.

Fußball
Transfer-News vom Freitag: Lemar zu Bayern? Entscheidung gefallen
02/10/2020 AM 16:00

City bestimmte den Ballbesitz und ging nach knapp 20 Minuten durch einen Elfmeter von Kevin De Bruyne in Führung, nachdem Romain Saiss den Belgier zuvor mit einer Grätsche zu Boden brachte. Die Wolves wirkten geschockt und kamen in der ersten Halbzeit kaum vor Edersons Tor.

City spielte sich mit steigender Spieldauer immer weiter in der Hälfte der Wanderers fest und erhöhte nach einer guten halben Stunde folgerichtig zum 2:0. Phil Foden (32.) schob den Ball nach Vorarbeit von Raheem Sterling und einer missglückten Rettungstat von Patricio ins leere Tor.

Die beste Chance für die Wolves hatte Raúl Jiménez (41.), der nach einer Flanke von Adama Traoré den Ball nur knapp über die Latte beförderte.

Kurz vor der Pause hatte City aber auch noch eine gute Chance, nach einem Ballverlust von Joao Moutinho im Mittelfeld auf 3:0 zu erhöhen. De Bruyne (43.) scheiterte nach Vorarbeit von Gabriel Jesus im Eins-gegen-Eins am gut postierten Patricio.

Die Wolves kamen motiviert aus der Kabine und hatten zwischen der 54. und 61. Minute die erste richtige Drangphase, in der sie sich im Minutentakt Chance um Chance erspielten.

Zunächst verfehlte Daniel Podence mit einem Abschluss aus der Drehung das Tor nur knapp, ehe Rúben Neves zwei Minuten später frei aus 16 Metern zum Abschluss kam, den Ball aber nicht richtig traf.

Drei Minuten später war es wieder Podence, der nach einem Traumpass von Joao Moutinho frei vor Ederson auftauchte und ein Traumtor per Heber nur knapp verpasste. Die letzte Chance in der Drangperiode gehörte Jiménez, doch der Mexikaner schob eine klasse Vorarbeit von Adama Traoré aus wenigen Metern klar am Tor vorbei.

Im Anschluss beruhigte sich das Spiel wieder, City übernahm die Kontrolle und verwaltete den Vorsprung zunächst souverän.

Doch die Wolves steckten nicht auf und kamen nach einer starken Einzelaktion von Podence zum Anschlusstreffer. Jiménez (78.) traf nach Flanke des Portugiesen per Kopf und schenkte den Gastgebern Hoffnung.

City spielte in der Schlussphase allerdings ihre ganze Klasse aus, ließ den Wolves keine Chance mehr und kam durch Gabriel Jesus in der Nachspielzeit zur Entscheidung (90.+5).

Stimmen zum Spiel:

Nuno Espirito Santo (Wolverhampton Wanderers): "Wir kamen in der ersten Halbzeit nicht gut ins Spiel. Manchester City hat den Ball gut laufen gelassen und es uns schwer gemacht. Der Elfmeter hat uns natürlich nicht geholfen. In der zweiten Halbzeit kamen wir zu einigen Torchancen, da wäre deutlich mehr drin gewesen. Mir hat die Vorstellung in den zweiten 45 Minuten sehr gut gefallen. City hat natürlich eine Menge Qualität, sie haben verdient gewonnen und wir können ihnen nur gratulieren."

Pep Guardiola (Manchester City): "Es war ein gutes Spiel gegen eine starke Mannschaft. Ich bin sehr zufrieden mit dem Resultat. Wir sind vor allem gut ins Spiel gekommen und haben in der ersten Halbzeit das Spiel bestimmt. Ich hätte in der aktuellen Phase geglaubt, dass unsere Mannschaft mehr Probleme hat, doch wir sind gut mit der Situation umgegangen. Jeder war bereit und hat sein bestes Spiel gezeigt. Es ist nur ein Spiel, aber das war ein sehr wichtiger Sieg für uns."

Das fiel auf: Manchesters Spielkontrolle

Das Team von Pep Guardiola hatte über 90 Minuten größtenteils alles unter Kontrolle und zeigte gerade nach dem Führungstreffer seine ganze Klasse. Einzig die mangelhafte Chancenverwertung kann man City vorwerfen. Nach dem Anschlusstreffer hätte es durchaus nochmal spannend werden können, doch City wurde nicht nervös und brachte die Führung fast mühelos über die Zeit.

Der Tweet des Spiels:

Die Statistik: 9

Manchester City hat zum neunten Mal in Folge das erste Spiel einer Saison für sich entschieden. Guardiolas Mannschaft hatte am ersten Spieltag wegen der Teilnahme am Champions-League-Finaltunier noch spielfrei.

Extra Time - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

Das könnte Dich auch interessieren: Nationalspieler Gündogan positiv auf das Coronavirus getestet

"Haben wir bravourös gelöst": Flick adelt Gnabry und Sané

Premier League
Klopp feiert Thiago-Debüt gegen Chelsea: "Ein perfekter Tag"
21/09/2020 AM 10:41
Bundesliga
Schalke sucht wohl Wagner-Nachfolger - Alter Bekannter im Gespräch
21/09/2020 AM 09:50