Bei der Begegnung in St. Petersburg sollen Zeugen im Stadion zufolge der frühere Dortmunder Ousmane Dembele, Paul Pogba und andere dunkelhäutige Spieler der Franzosen von russischen Zuschauern beleidigt worden sein. "Rassismus hat keinen Platz auf dem Fußballfeld", hatte die französische Sportministerin Laura Flessel die auch während der TV-Übertragung gut hörbaren Affenlaute kommentiert.
Der russische Verband RFS hielt dem entgegen, dass seine Mitarbeiter nichts von den Rufen mitbekommen hätten. Dennoch wollte der Verband den Sachverhalt "untersuchen - falls nötig", wie er damals nach dem Spiel verlautbaren ließ.
Rassismus ist in russischen Stadien ein alltägliches Problem. In der russischen Premjer Liga kommt es immer wieder zu Beleidigungen dunkelhäutiger Profis, außerdem sind rassistische Banner keine Seltenheit.
Bundesliga
Was nun BVB? Batshuayis Verletzung und die Folgen
UPDATE 17/04/2018 UM 08:17 UHR
Die russische Nationalmannschaft eröffnet die WM am 14. Juni im Moskauer Luschniki-Stadion gegen Saudi-Arabien. In der Vorrundengruppe A sind Ägypten (19. Juni/St. Petersburg) und Uruguay (25. Juni/Samara) die weiteren Gegner.
Bundesliga
"Szenen, die keiner will" - Reaktionen zum denkwürdigen Spiel in Mainz
UPDATE 16/04/2018 UM 21:59 UHR
Bundesliga
Aussprache nach Kovac-Ärger: Bobic und Bayern versöhnen sich
UPDATE 16/04/2018 UM 17:47 UHR