Getty Images

Lazio Rom - AS Rom: Turbulentes Römer Derby ohne Sieger

Turbulentes Römer Derby ohne Sieger

15/04/2018 um 22:36Aktualisiert 15/04/2018 um 23:34

Lazio Rom und Champions-League-Halbfinalist AS Rom trennen sich am 32. Spieltag der Serie A mit 0:0 - das Derby hat jedoch einiges zu bieten. Richtig spannend war das gewohnt kampfbetonte Stadtduell vor allem in der Schlussphase, nachdem Lazio-Profi Stefan Radu die Gelb-Rote Karte sah (80.). In den letzten Minuten war die Roma dem Sieg näher, brachte den Ball aber nicht im Lazio-Tor unter.

So lief das Spiel:

Ewiges Derby in der Ewigen Stadt: Am Sonntagabend trafen im Olympiastadion von Rom zwei Eurofighter aufeinander. Die Roma, die in der Champions League sensationell den FC Barcelona rausgeworfen hatte (1:4/3:0), tat sich unerwartet schwer.

Die Laziali, zuvor in der Europa League an RB Salzburg gescheitert (4:2/1:4), spielten schnell und aggressiv. Einige knappe Abseitssituationen verhinderten in der Anfangsphase die Führung für das Team von Simone Inzaghi.

Die Roma dagegen kam anfangs gar nicht gut ins Spiel. Unsicherheiten in der Hintermannschaft und Ungenauigkeit im Abschluss prägten das Spiel der Barça-Bezwinger. Allerdings konnte Lazio kein Kapital daraus schlagen – auch bei den Gastgebern blieben die letzten Bälle zu ungenau.

Nach einer halben Stunde sah Juan Jesus nach einem üblen Tritt gegen Marco Parolo Gelb. Ein strenger Schiedsrichter hätte ihn des Platzes verwiesen. Kurz vor der Pause hatte die Roma dann die Riesenchance zur Führung: Bruno Peres auf der rechten Seite war frei im Strafraum, schoss aus gut zehn Metern an den langen Pfosten (37.).

In Hälfte zwei brachte Roma-Coach Eusebio Di Francesco nach einigen Minuten Cengiz Ünder für den blassen Patrik Schick (55.). Simone Inzaghi konterte mit der Einwechslung seines Jokers Luis Alberto. Aber auch diese Maßnahmen belebten das Spiel nur mäßig.

Insgesamt sahen die Fans eine zwar spannende und intensive Partie – hochklassig war die Begegnung allerdings lange nicht.

Nach Halten gegen Cengiz Ünder, der gerade Richtung Tor durchstartete, sah Stefan Radu kurz vor Schluss die Gelb-Rote Karte (80.). Eine harte aber vertretbare Entscheidung von Schiedsrichter Paolo Mazzoleni.

In der Nachspielzeit hatte Edin Dzeko dann doch noch die Riesenchance zum Siegtreffer, scheiterte aber erst an Thomas Strakosha, dann an der Latte.

Die Stimmen:

Eusebio Di Francesco (Trainer AS Rom): "Es war eine Partie auf Messers Schneide. In Hälfte zwei sind wir besser geworden, aber wir hätten mehr tun können. Wir nehmen das Unentschieden mit ein wenig Betrübnis hin ..."

Der Tweet zum Spiel:

In der Nachspielzeit hatte Edin Dzeko die Riesenchance zum Siegtreffer. Sein Kopfball traf aber nur die Latte. Alle Anhänger der Roma konnten es nicht fassen ...

Das fiel auf: Nullnummer

Lazio und die Roma wirkten ausgelaugt von ihren Europacup-Schlachten gegen Salzburg bzw, Barca. Ihr 0:0 war bereits das fünfte an diesem Spieltag der Serie A. Wird Inter der lachende Dritte?

Die Statistik zum Spiel: 33

Seit der Saison 94/95 sind im Römer Derby bis heute sage und schreibe 33 Platzverweise verteilt worden. So auch am Sonntag wieder.

Video - Salihamidžić erklärt: Darum ist Kovač der Richtige

01:02
0
0