Getty Images

Bruder erklärt: Dybala steht vor Wechsel - Chance für Bayern?

Bruder erklärt: Dybala steht vor Wechsel - Chance für Bayern?

16/05/2019 um 16:32Aktualisiert 16/05/2019 um 16:33

Paulo Dybala könnte Juventus Turin im Sommer verlassen. Das erklärte nun dessen Bruder Gustavo im argentinischen Radio bei "Futbolemico". Grund sei die Unzufriedenheit über die wenigen Einsätze unter Trainer Massimiliano Allegri: "Natürlich ist er nicht glücklich. Paulo ist nicht der Einzige, viele Spieler fühlen sich nicht wohl bei Juve." Sein Bruder brauche einfach "eine Veränderung".

Deshalb gebe es "eine gute Chance, dass er Juventus verlässt", meinte Gustavo Dybala.

Einigen Vereinen wurde in den vergangenen Monaten ein Interesse am 25-Jährigen nachgesagt, darunter auch der FC Bayern, Real Madrid und Manchester United. Die Münchner sollen nach verschiedenen Medienberichten, unter anderem "Sport Mediaset", großes Interesse an Dybala haben. Allerdings dürfte eine Ablöse von rund 100 Millionen fällig werden.

Nach dem angekündigten Abschied von Antoine Griezmann könnte nun auch Atlético Madrid den Argentinier ins Visier nehmen.

Kein Streit mit Cristiano Ronaldo

Dybala musste sich zuletzt mit einer Rolle als Ergänzungsspieler abfinden. Seit Januar stand der Offensivspieler nur sieben Mal über die volle Distanz auf dem Platz. Ein Grund dafür ist auch, dass Dybala auf derselben Position spielt wie Superstar Cristiano Ronaldo.

Das vorherrschende Gerüchte, die beiden würden sich deshalb nicht verstehen, wies Dybalas Bruder allerdings vehement zurück:

"Cristiano ist eine großartige Person und er hatte nie Probleme mit ihm. Sie verstehen sich gut. Es gab vielleicht ein paar taktische Missverständnisse, wir sollten nicht vergessen, dass sie die gleiche Position haben."

Trainer Allegri könnte gehen

Insgesamt spielte der Argentinier in dieser Saison 40 Mal für Juve, dabei erzielte er zehn Tore und bereitete sechs weitere vor. Mit Ronaldos 28 Toren und 13 Vorlagen in 42 Spielen kann Dybala aber nicht mithalten.

Bruder Gustavo kündigte noch weitere Wechsel bei den Italienern an: "Er wird nicht der einzige Spieler sein, der Juventus in diesem Sommer verlässt."

Viel von Dybalas Zukunft wird auch davon abhängen, ob Allegri weiterhin Trainer bei Juve bleibt. Laut Gerüchten aus Italien sollen sich die Verantwortlichen um einen Nachfolger umschauen.

Video - FC Bayern bekommt bei Rodri große Konkurrenz

01:12
0
0