Getty Images

Trotz Zlatan-Comeback: Keine Tore zwischen Mailand und Sampdoria

Trotz Zlatan-Comeback: Keine Tore zwischen Mailand und Sampdoria

06/01/2020 um 17:57Aktualisiert 06/01/2020 um 20:22

Der AC Mailand hat einen Heimsieg gegen Sampdoria Genua beim Comeback von Zlatan Ibrahimovic verpasst. Die Rossoneri trennten sich torlos mit 0:0 von den Norditalienern. Ibrahimovic wurde in der 55. Minute für Stürmerkollege Krzysztof Piatek eingewechselt, konnte dem Spiel aber nicht mehr die entscheidende Wendung geben.

So lief das Spiel:

Der AC Mailand war im ersten Durchgang über weite Strecken dominant und konnte nach 45 Minuten stolze 70 Prozent Ballbesitz vorweisen. Den ersten nennenswerten Abschluss hatten aber die Gäste. Bei einem Konter beförderte Manolo Gabbiadini den Ball im Fallen zu Gastón Ramírez, der den Pass zentral vor dem Strafraum annehmen konnte und abzog. Davide Calabria fälschte den Schuss zur Ecke ab (11.).

Durch einen Konter in der 26. Minute kamen auch die Hausherren zu ihrem ersten gefährlichen Abschluss. Hakan Calhanoglu schickte Suso über die rechte Seite, welcher es mit einem Schuss ins lange Eck versuchte - Emil Audero konnte den Ball allerdings parieren.

In der 38. Minute war es erneut der Spanier, der die Chance zur Führung für den AC Mailand hatte. Über rechts marschierte Suso in den Strafraum, ließ Nicola Murru mit einem Übersteiger ins Leere rutschen und musste nur noch abziehen, doch Julian Chabot grätschte im letzten Moment dazwischen und verhinderte den Rückstand.

Kurz vor der Pause erzielten die Gäste ein Tor, welches aber durch eine doppelte Abseitsposition keine Anerkennung fand. Gabbiadini legte den Ball freistehend vor Gianluigi Donnarumma quer zu Jakob Jankto , der ins leere Tor vollendete, beide standen jedoch zuvor beim langen Ball von Ronaldo Viera im Abseits (45.+2).

Calhanoglu versuchte es zum Start des zweiten Durchgangs mit einer Direktabnahme aus 20 Metern, doch er platzierte seinen Versuch genau auf Audero (47.). Direkt danach hatte Gabbiadini die Chance zur Führung für die Gäste, als Ismael Bennacer ihm den Ball glücklich in den Lauf stocherte, doch er scheiterte allein aus 18 Metern am herausstürmenden Donnarumma (49.).

In der 55. Minute war es dann soweit: Zlatan Ibrahimovic wurde unter tosendem Jubel für Krzysztof Piatek eingewechselt. Die personelle Änderung änderte allerdings nichts daran, dass Genua insgesamt den besseren Start in den zweiten Durchgang hatte. Calabria spielte einen katastrophalen Rückpass und brachte Gabbiadini erneut ins Spiel. Der Italiener legte sich den Ball am herausstürmenden Donnarumma vorbei, wurde dabei jedoch stark nach links abgedrängt, sodass er aus gut 20 Metern das leere Tor klar verfehlte (58.).

Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Calhanoglu verlängerte Chabot die Flanke genau auf den Kopf von Ibrahimovic, der den Ball jedoch nicht mehr platzieren konnte und genau in die Arme von Audero köpfte (62.).

Kurz darauf versuchte es Calhanoglu erneut mit einem Schuss aus über 20 Metern, den Audero abermals zur Seite abwehren konnte (63.). Der ebenfalls eingewechselte Milan-Stürmer Rafael Leao verpasste die Führung freistehend vor Audero nach einer Kopfballvorlage von Rade Krunic (72.).

In der Folge versuchte es Mailand hauptsächlich über Außen, was jedoch nicht von Erfolg gekrönt war. Sampdoria wollte in der Schlussphase den Punkt lediglich über die Zeit retten, was letztlich auch gelang: Es blieb beim 0:0.

Die Stimmen zum Spiel:

Claudio Rainieri (Trainer von Sampdoria Genua): “Wir hätten den Sieg nach Hause bringen können, denn die Leistung war ausgezeichnet. Die Mannschaft hat sich gut geschlagen, ich bin zufrieden. Verbitterung? Nein, wenn du hierher kommst, weißt du, dass du ein perfektes Spiel machen musst, um zu gewinnen. Wir haben es fast perfekt gemacht, wir haben das mögliche Tor verfehlt.”

Stefano Pioli (Trainer vom AC Mailand): “Wir wollten gewinnen und unsere Saison mit einem Sieg fortsetzen. [...] Wir haben das Spiel gemacht, wir hatten sehr viel Ballbesitz in ihrer Hälfte und einige Chancen, aber es fehlte uns die Qualität, ohne die es schwierig ist, das Spiel zu gewinnen. [...] Es ist schade, nicht gewonnen zu haben. Die Wirkung von Ibra war absolut positiv, er hatte sofort seinen Einfluss, das Team ist an diese Präsenz noch nicht gewöhnt, gegen Ende konnten wir ihn mehr suchen, Seine körperliche Leistungsfähigkeit eröffnet uns mehr Möglichkeiten.”

Das fiel auf: Ibrahimovic sorgte direkt für Gefahr.

Nachdem Piatek weder im ersten Durchgang, noch zu Beginn des zweiten Durchgangs vorne den Unterschied machen konnte, kam Ibrahimovic für den Polen in die Partie. Zusammen mit dem zeitgleich eingewechselten Leao sorgte der Schwede direkt für Gefahr und war die zentrale Anspielstation der Mailänder. Milan versuchte es vermehrt mit Flanken, bei denen hauptsächlich Ibrahimovic gesucht wurde. Auch wenn am Ende nichts Zählbares raussprang, zeigte der Rückkehrer, zu was er noch im Stande ist.

Der Tweet zum Spiel:

Die Statistik: 8

Trotz einigen Unsicherheiten zu Beginn der Partie, als es darum ging aktiv mitzuspielen, war Torhüter Emil Audero heute mit der beste Mann bei den Gästen aus Genua. Er verbuchte acht Paraden über das gesamte Spiel und war einer der Gründe, warum seine Mannschaft heute einen Punkt mitnehmen konnte. Auch wenn nicht die eine herausragende Parade dabei war, musste er einige Schüsse parieren und machte dies fehlerlos.

Video - Klopp schwärmt von Siegtorschütze Jones: "Ein Spieler für diese Momente"

00:40