Fußball
Serie A

Klare Verhältnisse nach der Pause: Inter erobert Rang zwei zurück

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Diego Godín (Inter Mailand) trifft zum zwischenzeitlichen 2:1 gegen den FC Turin

Fotocredit: Getty Images

VonMarian Hajduk
13/07/2020 Am 21:31 | Update 13/07/2020 Am 22:06

Inter Mailand hat den zweiten Platz in der Serie A zurückerobert. Das Team von Antonio Conte setzte sich am 32. Spieltag mit 3:1 (0:1) gegen den FC Turin durch und ist mit acht Punkten Rückstand wieder erster Verfolger von Spitzenreiter Juventus Turin. Ashley Young (48.), Diego Godín (51.) und Lautaro Martínez (61.) trafen für die Nerazzurri. Andrea Belotti brachte die Gäste in Führung (17.).

So lief das Spiel:

Inter hatte den Champions-League-Platz schon vor Anpfiff so gut wie sicher, während der FC Turin im Abstiegskampf dringend punkten musste. Es entwickelte sich von Beginn an eine intensive Partie, die erwartungsgemäß von Inter dominiert wurde.

Serie A

Zwei Handelfmeter für ein Halleluja: Ronaldo rettet Juve gegen Atalanta

11/07/2020 AM 21:52

Außer durch Standardsituationen konnten die Gäste in der Anfangsviertelstunde offensiv kaum Akzente setzen. Doch nach 17 Minuten leistete sich Inter-Keeper Damir Handanovic einen dicken Patzer und ließ einen Ball nach Ecke durch die Finger flutschen. Andrea Belotti staubte zum 1:0 ab - der Außenseiter lag in Front.

Nach der überraschenden Führung kamen die Gäste aber immer besser in die Partie, während das große Inter auch nach rund 30 Minuten noch nicht in der Partie angekommen schien.

Trotz einer Ballbesitzquote von nur rund 30 Prozent nahmen die Gäste eine knappe Führung mit in die Kabine.

Inter-Coach Antonio Conte schien jedoch in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben: Zunächst erzielte Ashley Young nach Vorlage von Lautaro Martínez aus zentraler Position volley den Ausgleich (49.), kurz darauf besorgte Diego Godín mit seinem ersten Serie-A-Treffer per Kopf die Führung für die Gastgeber (51.).

Als Lukaku-Ersatzmann Lautaro Martínez zehn Minuten später zum 3:1 für Inter traf, war die Partie innerhalb von 13 Minuten nicht nur gedreht, sondern damit auch so gut wie entschieden. Inter präsentierte sich im zweiten Durchgang deutlich bissiger und machte eine schwache erste Hälfte vergessen.

In der Schlussphase kamen die Gäste trotz engagierten Spiels nicht mehr entscheidend in den Mailänder Strafraum. Inter holt dank einer ganz starken zweiten Hälfte drei Punkte und zementiert seine Champions-League-Ambitionen. Turin kämpft weiter gegen den Abstieg.

  • Real nach nächstem Sieg kurz vor dem Titel

Der Tweet zum Spiel:

Das Kopfballtor zum 2:1 (51.) war Diego Godíns erster Treffer in der Serie A.

Das fiel auf: Martínez in der Lukaku-Rolle

Star-Stürmer Romelu Lukaku fehlte Inter am Montag mit einer Adduktorenverletzung. Lautaro Martínez agierte dafür in vorderster Front in der Rolle des "Brechers". Trotz seines Treffers in der 61. Minute konnte der 22-Jährige den Belgier aber nicht vollends vergessen machen.

Die Statistik zum Spiel: 6

Durch seinen Führungstreffer in der 17. Minute ist Andrea Belotti nun der dritte Spieler seines Klubs, dem es jemals gelang, in sechs aufeinanderfolgenden Partien zu treffen. Die weiteren Mitglieder im erlauchten Kreis der Piemonteser sind Ciro Immobile sowie ein gewisser Ruggero Rizzitelli.

Das könnte Dich auch interessieren: Schwer vermittelbar!? Thiagos Wechsel-Optionen sind beschränkt

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

Transferpoker um Inter-Star: Mischt der FC Bayern mit?

00:02:03

Serie A

Bittere Pille für Lazio! Sassuolo jubelt gegen den Favoriten

11/07/2020 AM 18:10
Europa League

Die Europa League live im TV, Livestream und Liveticker

VOR 6 STUNDEN
Ähnliche Themen
FußballSerie AInter MailandFC Turin
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen