Fußball
Serie A

Ronaldo-Show gegen Lecce: Juve baut Tabellenführung aus

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Jubel der Bianconeri: Juventus Turin schlägt in der Serie A Abstiegskandidat US Lecce

Fotocredit: Getty Images

VonTobias Forstner
26/06/2020 Am 22:51 | Update 26/06/2020 Am 22:51

Juventus Turin hat dank einer starken zweiten Halbzeit einen souveränen 4:0 (0:0)-Heimerfolg gegen US Lecce eingefahren. Die Treffer für die Bianconeri erzielten Paulo Dybala (53.), Cristiano Ronaldo per Foulelfmeter (62.), Gonzalo Higuaín (83.) sowie Matthijs de Ligt (85.). Superstar Ronaldo legte neben seinem Tor zwei weitere Treffer auf. Bei Lecce flog Fabio Lucioni mit Rot vom Platz (31.).

So lief das Spiel:

Die Anfangsphase war ausgeglichen. Lecce hielt gegen den großen Favoriten zunächst gut dagegen, versteckte sich keineswegs. Nach knapp einer halben Stunde fand Juventus besser ins Spiel, kam zweimal innerhalb kurzer Zeit nennenswert zum Abschluss.

Bundesliga

VfL Wolfsburg - FC Bayern München jetzt live im TV, Livestream und Liveticker

27/06/2020 AM 13:28

Kurz danach musste Fabio Lucioni aufgrund einer Notbremse gegen Rodrigo Bentancur, welche die Rote Karte nach sich zog, runter (31.). Die Alte Dame erhöhte den Druck gegen ein dezimiertes Lecce, das sich etwas zurückzog. Der Führungstreffer für den Spitzenreiter schien lediglich eine Frage der Zeit zu sein, vor allem aufgrund der fehlenden Präzision in der Gefahrenzone ging es allerdings torlos in die Kabinen.

Einseitiger hätte die zweite Halbzeit dann kaum laufen können. Juventus drückte und drückte und drückte. In der 53. Minute belohnte sich die Sarri-Elf mit dem Führungstreffer. Lecces Evgen Shakhov suchte eine Anspielstation und passte von der rechten Seite in den eigenen Sechzehner. Dort landete der Ball bei Cristiano Ronaldo, der auf Paulo Dybala querlegte. Dieser schlenzte von der Strafraumkante zum 1:0 ins rechte obere Eck. Ein Traumtor.

Anschließend ging es weiter meist nur in eine Richtung - und zwar relativ häufig mit Tempodribblings bis nahe an den US-Lecce-Kasten. Juventus schloss nach dem Seitenwechsel 17 Mal ab, die abstiegsbedrohten Süditaliener hingegen lediglich zweimal. Die Kräfte der Gäste ließen in den letzten 30 Minuten deutlich und sichtbar nach. Juve versprühte weiterhin enorme Spielfreude und schenkte einem deutlich unterlegenen Lecce die Gegentreffer zwei, drei und vier ein.

In der 61. Minute traf Luca Rossettini Ronaldo im Strafraum am Fuß und brachte den fünfmaligen Weltfußballer zu Fall. Schiedsrichter Marco Piccinini entschied zu Recht auf Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst zum Strafstoß an und haute den Ball halbhoch zentral zum 2:0 in die Maschen (62.).

Sieben Minuten vor Schluss drang Ronaldo von der linken Außenbahn nach innen, wo er zwei Gegenspieler auf sich zog und anschließend knapp innerhalb der Box per Hackenpass auf Gonzalo Higuaín ablegte. Dieser beförderte sich den Ball vom rechten auf den linken Fuß und netzte hoch zum 3:0 ein.

Zwei Minuten später flankte der wie Higuaín ebenfalls eingewechselte Douglas Costa nach einer kurz ausgeführten Ecke von links halbhoch in den Fünfer, wo Matthijs de Ligt den Ball zum 4:0-Endstand über die Linie drückte (85.).

Die Stimmen:

Gonzalo Higuaín (Juventus Turin): "Es war eine schlimme Zeit: Die Pandemie und die Gesundheit meiner Mutter. Als ich hierher zurückkam, war es hart, aber meine Mannschaftskameraden, der Trainer, der Verein und die Fans standen mir nahe, und das gab mir den Anstoß wieder zu spielen."

Maurizio Sarri (Trainer Juventus Turin): "Higuaín hat unter den individuellen und kollektiven Problemen dieser Pandemie, die ihn stark betroffen hat, gelitten. Und wir, die wir anfangs über den Fußball sprachen, schienen ihm wilde Narren zu sein. Ich bin froh, dass er sich mit dem Fußball versöhnt hat."

Der Tweet zum Spiel:

Rundes Jubiläum: Bentancur lief wettbewerbsübergreifend zum 100. Mal für Juve auf.

Das fiel auf: "Drei Ecken, ein Elfer"

Auf manchen Bolzplätzen ist die Regel bekannt: Werden drei Eckstöße herausgeholt, verdient man sich einen Elfmeter. Ganz so einfach geht es im professionellen Fußball zwar nicht, doch die Gefahr, die Juventus gegen Lecce nach eigenen Eckbällen ausstrahlte, ist durchaus mit der Chance, vom Punkt zu treffen, zu vergleichen. Ob hoch hereingebenden oder kurz ausgeführt: Für die Gäste wurde es nach Juve-Ecken in hohem Maße gefährlich.

Die Statistik: 20

Zwar spielt Ronaldo erst seine zweite Serie-A-Saison, dennoch hat er in dieser Zeit im Ligabetrieb bereits gegen 20 der 21 Vereine, gegen die er auf dem Rasen stand, getroffen. Die US Lecce fehlte bis zu diesem Abend noch auf seiner Liste. Diesen "Makel" hat der Portugiese nun beseitigt.

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

Das könnte Dich auch interessieren: Liverpool in Party-Laune: Klopp zeigt seine Dance-Moves auf der Meisterfeier

Gerrard, LeBron und ein Hollywood-Star: So feiert das Netz Liverpools Triumph

00:02:55

Bundesliga

Borussia Dortmund - TSG 1899 Hoffenheim jetzt live im TV, Livestream und Liveticker

27/06/2020 AM 13:28
UEFA Nations League

UEFA hält an Nations-League-Plan fest: Deutschland mit Kracher zum Auftakt

26/06/2020 AM 17:40
Ähnliche Themen
FußballSerie AJuventus TurinUS Lecce
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen