Fußball
Serie A

Sehenswerter Ribéry-Treffer reicht nicht: Lazio dreht Partie gegen Florenz

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Franck Ribérys (mitte) Treffer reichte der Fiorentina nicht

Fotocredit: Getty Images

VonMartin Lehmann
27/06/2020 Am 22:17 | Update 27/06/2020 Am 22:17

Lazio Rom hat das Heimspiel am 28. Spieltag der Serie A gegen den AC Florenz mit 2:1 (0:1) für sich entschieden. Ex-Bayern-Star Franck Ribéry hatte die Gäste mit einem sehenswerten Solo in der ersten Hälfte in Führung gebracht (25.), doch in der zweiten Halbzeit wurde der Tabellenzweite stärker und drehte die Partie durch Treffer von Ciro Immobile (67./FE) und Luis Alberto (83.).

So lief das Spiel:

Drei Tage nach der 2:3-Niederlage im Spitzenspiel gegen Atalanta Bergamo kam Lazio gegen den Tabellen-13. aus Florenz sehr träge aus den Startlöchern und musste nach einer weitgehend ereignislosen Anfangsphase in der 25. Minute den Rückstand gegen munter mitspielenden Gäste hinnehmen.

Bundesliga

Hakimi verlässt den BVB: Zorc nennt Gründe

27/06/2020 AM 14:42

Kein Geringerer als der Ex-Münchner Franck Ribéry brachte Florenz mit einem sehenswerten Solo in typischer Manier mit 1:0 in Front. Am linken Strafraumrand ließ der 37-Jährige mit einer eleganten Bewegung gleich zwei Lazio-Spieler alt aussehen, verzögerte noch kurz gegen den herangrätschenden Francesco Acerbi und schloss aus zehn Metern trocken in die kurze Ecke ab – ein typischer Ribéry!

Aufgerüttelt durch den Rückstand kamen die Römer mit dem nächsten Angriff beinahe zum Ausgleich, hatten ihre Rechnung aber ohne Gäste-Keeper Bartlomiej Dragowski gemacht, der einen Kopfball von Lazio-Kapitän Marco Parolo mit einer guten Reaktion entschärfte (27.).

Felipe Caicedo per Kopf (37.) sowie Luis Alberto per Schlenzer aus der Distanz (42.) sorgten vor der Pause für weitere gefährliche Ansätze auf Seiten der Hausherren, ließen im Abschluss aber die nötige Konzentration vermissen.

Die Fiorentina eröffnete den zweiten Durchgang furios und hätte in der 49. Minute beinahe auf 2:0 erhöht. Rachid Ghezzal traf mit einem herrlichen Schlenzer vom Strafraumrand aber nur die Latte (49.).

Angesichts der drohenden Niederlage intensivierte Lazio seine Angriffsbemühungen und kam durch einen fragwürdigen Elfmeterpfiff zum Ausgleich. Obwohl Angreifer Caicedo im Fünfmeterraum gegen Torwart Dragowski schon vor dem eigentlichen Kontakt zu Boden ging, zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Ciro Immobile nahm das Geschenk dankend an und traf per Strafstoß zum 1:1 (67.) – der 28. Saisontreffer des ehemaligen Dortmunders.

Lazio blieb in der Schlussphase die aktivere Mannschaft, ohne jedoch besonders gefährlich zu werden. So bedurfte es einer Einzelaktion von Alberto, der den Ball nach tollem Antritt von Gegenspieler Igor Julio unfreiwillig ein zweites Mal aufgelegt bekam und aus 16 Metern flach zum 2:1-Siegtreffer in die rechte Ecke vollendete (83.).

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Ribéry wie zu besten Zeiten

Der Auftritt Franck Ribérys erinnerte in vielen Phasen an den Ribéry im Trikot des FC Bayern. Wendig, trickreich und auch mit 37 Jahren noch schnell wie ein Jungspund wirbelte der Franzose die Lazio-Abwehr mehrfach durcheinander und agierte im Florenzer Offensivspiel mit 65 Ballaktionen - den meisten aller Fiorentina-Spieler - als Dreh- und Angelpunkt.

Die Statistik: 15

Lazio bekam in dieser Serie-A-Saison bereits 15 Elfmeter zugesprochen. Seit detaillierter Datenerfassung 2004/05 ein Rekord für Italiens Oberhaus.

Das könnte Dich auch interessieren: Comeback-Sensation! Robben verkündet neuen Verein

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

Chelsea steigt angeblich ins Rennen um Bayern-Wunschspieler ein

00:02:03

Serie A

Eklat: Lazio-Star beißt Ex-Bundesliga-Profi

VOR 16 STUNDEN
Serie A

Lazio verspielt Titelchance in wildem Duell

GESTERN AM 19:05
Ähnliche Themen
FußballSerie ALazio RomAC Florenz
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen