Getty Images

Ronaldo trifft: Juventus erobert Tabellenspitze zurück

Ronaldo trifft: Juventus erobert Tabellenspitze zurück
Von Eurosport

12/01/2020 um 22:49Aktualisiert 13/01/2020 um 08:26

Rekordmeister Juventus Turin hat den Patzer von Inter Mailand genutzt und die Tabellenführung in der Serie A erobert. Der Serienmeister setzte sich beim Tabellenfünften AS Rom mit 2:1 (2:0) durch und hat nun zwei Punkte Vorsprung auf Inter. Merih Demiral (3.) und Superstar Cristiano Ronaldo (10., Foulelfmeter) brachten die Gäste früh auf die Siegerstraße. Diego Perotti (68.) verkürzte für Rom

So lief das Spiel:

Juventus hatte einen Blitzstart und traf mit den beiden ersten Torschüssen. In der dritten Minute kam Cristiano Ronaldo im linken Halbfeld nach leichtem Kontakt mit Gianluca Mancini zu Fall. Schiedsrichter Marco Guida entschied auf Freistoß. Diesen beförderte Miralem Pjanić mit viel Schnitt in die Box, wo sich Merih Demiral davonstiehl und am zweiten Pfosten per Direktabnahme zum 1:0 traf.

Sechs Minuten später spielte Keeper Pau López per Abstoß flach zu Jordan Veretout, der knapp vor der Box unachtsam war und den Ball an Paulo Dybala verlor. Der Argentinier drang in den Strafraum ein, wo ihn Veretout zu Boden zog. Der Referee entschied zu Recht auf Foulelfmeter. Diesem nahm sich Ronaldo an. López sprang ins linke Eck, doch "CR7" schob rechts unten zum 2:0 ein.

Danach zog sich der amtierende Meister etwas zurück und ließ die Römer anlaufen. Er fokussierte sich auf die Defensivarbeit und sorgte hinten häufig dafür, dass sich für die Hausherren keine Lücken boten, weswegen diese großteils aus der zweiten Reihe schossen. Mit zunehmender Dauer nahm die Zweikampfhärte zu. Guida pfiff viele Foulspiele, worunter der Spielfluss litt.

Das Gästeteam spielte nach Wiederanpfiff zunächst forsch nach vorne. Es dauerte eine Zeit lang bis die Schlussmänner geprüft wurden. Beide Mannschaften neutralisierten sich nach etwa einer Stunde im Mittelfeld. Das Tempo war nicht allzu hoch, das änderte sich jedoch nach Romas Anschlusstreffer etwas. Cengiz Ünder wurde in der 65. Minute rechts im Fünfer hoch angespielt. Der türkische Nationalspieler nickte in Richtung Kasten, wo Alex Sandro den Ball mit dem Arm berührte. Die Römer bekamen nach Video-Beweis einen Strafstoß zugesprochen, den Diego Perotti links oben zum 1:2 verwandelte (68.).

Die Hauptstädter investierten nun mehr ins Offensivspiel, fanden aber nur selten einen Weg in die Gefahrenzone. Juve lauerte in der Schlussphase auf Konter und brachte den knappen Vorsprung über die Zeit.

Der Tweet zum Spiel:

Mit Demiral traf erstmals ein türkischer Landsmann in der Serie A für Juventus Turin.

Das fiel auf: Der letzte Haken ist gesetzt

Ronaldo befindet sich in Topform. Er knipste zum neunten Mal seit Dezember vergangenen Jahres. Kein Akteur in Europas Top-5-Ligen traf in diesem Zeitraum öfter. Mit seinem Treffer gegen die Roma schaffte er es innerhalb von lediglich zwei Saisons gegen alle aktuellen Serie-A-Teams zu treffen. Zudem netzte er in der Liga zum sechsten Mal in Folge ein, was ihm letztmals im Mai 2019 für Real Madrid gelang.

Die Statistik: 5

Es bleibt dabei: Die Roma wartet gegen Juventus weiterhin seit 1998 auf sechs ungeschlagene Heimspiele in Folge. Nach zuletzt drei Siegen und zwei Unentschieden fehlte ihr diesmal nur noch eine Partie ohne Niederlage, um die Negativ-Serie zu beenden. Die "Alte Dame" hatte allerdings etwas dagegen.

Video - Rechtsverteidiger gesucht: Bedient sich Bayern bei Barça?

01:18