Juventus Turin wollte die Mini-Krise von zwei Pflichtspielniederlagen in Serie gegen das Schlusslicht der Serie A stoppen. Die Hausherren begannen allerdings fahrig, in den ersten Minuten schlichen sich immer wieder ungenaue Pässe ein, die dem Underdog aus Süditalien in die Karten spielten.
Nach einem Ausrutscher von Danilo kam eine Flanke aus dem Halbfeld zu Crotone-Stürmer Arkadiusz Reca durch, doch der Pole traf den Ball in guter Position nicht satt, sodass der Schuss rechts am Tor vorbei ging – die erste Offensiv-Aktion gehörte aber immerhin dem Tabellenletzten der Serie A (7.).
Nach zehnminütiger Findungsphase wurde das Spiel der Bianconeri etwas strukturierter, auch die Angriffe waren nun konstruktiver: Nach einer Hereingabe von rechts landete der Ball über Cristiano Ronaldo schließlich bei Dejan Kulusevski, der die Direktabnahme aber links neben das Tor setzte (13.). Die Gäste aus Crotone versteckten sich aber keineswegs und konterten ihrerseits: Junior Messias trieb den Ball nach vorne, zog dann aufgrund von Mangel an Anspielstationen selbst aus 25 Metern ab, setzte seinen Schuss aber zu hoch an (14.).
Serie A
"Nicht nur viele Tore": Das erwartet Allegri von Ronaldo
GESTERN AM 16:35
Juve wurde mit zunehmender Spieldauer allerdings immer überlegener und erarbeitete sich in hoher Regelmäßigkeit gute Abschlusssituationen: Nachdem Aaron Ramsey ein Zuspiel von Danilo im Fallen neben den Kasten setzte (19.), nagelte Ronaldo einen Freistoß aus 17 Meter aufs Tor und traf dabei Mitspieler Weston McKennie – Chance vertan (26.)
Nur drei Minuten später verpasste eben jener Ronaldo – nach einem Zuspiel von Ramsey – am zweiten Pfosten aus wenigen Metern das 1:0, da sich der Portugiese für den rechten Fuß anstatt des linken entschied (29.).
Es folgte nun Chance auf Chance. Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Hausherren die Führung markieren sollten. Matthijs de Ligt verpasste mit einer Direktabnahme die Führung (33.), dann verhinderte Alex Cordaz mit den Fingerspitzen den Rückstand gegen Ramseys Kopfball, der an der Latte landete (38.).
Wenige Momente nach dem Alu-Treffer war der Torwart dann aber machtlos: Alex Sandro fand mit einer hohen Hereingabe aus dem linken Halbfeld Ronaldo am zweiten Pfosten, der gegen die Laufrichtung des Crotone-Schlussmannes per Kopf zur Führung traf (38.).
Ronaldo war nun auf den Geschmack gekommen und setzte noch vor Ende der ersten Hälfte nach: Der Stürmer prüfte Cordaz mit einem wuchtigen Schuss aufs rechte Eck, welchen der Torwart nur nach rechts zu Ramsey klatschen lassen konnte. Der Waliser hatte das Auge für Ronaldo, der hoch in der Luft stand und die Flanke des Walisers wuchtig zum 2:0 einköpfte (45.+1). In der zweiten Minute der Nachspielzeit hatte Ronaldo dann sogar noch den dritten Treffer auf dem Fuß, ließ diese Gelegenheit aber aus (45.+2).
Crotone kam nach dem Seitenwechsel mit Elan aus der Kabine und erarbeitet sich Freistöße in Juves Hälfte, die aber – wie auch im weiteren Spielverlauf – viel zu ungefährlich waren. In der 64. Minute musste Gianluigi Buffon erstmals eingreifen: Der Oldie im Tor der Alten Dame packte bei einem Flachschuss von Junior Messias zu (64.). Es sollte die einzig nennenswerte Offensiv-Aktion der Gäste bleiben, die kurz nach dieser Aktion das dritte Gegentor kassierten.
Erst rettet Cordaz mit einer Fußabwehr aus neun Metern gegen Ronaldo, dann leitet Junior Messias einen Versuch von Alex Sandro in letzter Sekunde ans Außennetz. Die anschließende Ecke von links kam über de Ligts abgeblockten Kopfball zu McKennie, der den Ball mit der Brust annahm und aus fünf Metern zum 3:0 einschoss (66.).
In der Schlussviertelstunde hatte Ramsey (75.), sowie die eingewechselten Alvaro Morata (76.) und Federico Bernardeschi (77.) noch die Gelegenheiten auf 4:0 zu erhöhen. Während Ramsey an Cordaz scheiterte, verfehlten Morata und Bernardeschi das Gehäuse.
So blieb es letztendlich bei einem verdienten ungefährdeten 3:0-Heimerfolg, durch den Juventus Turin auf Platz drei in der Tabelle springt.

Die Stimmen:

Andrea Pirlo (Trainer Juventus Turin): "Wir haben wegen der letzten beiden Niederlagen nervös angefangen, wir waren nicht sehr klar mit unseren Ballaktionen. Nach den Toren waren wir dann ruhiger und haben besser gespielt. Das waren sehr wichtige drei Punkte für uns. Jetzt müssen wir gegen Verona nachlegen, leider wird uns Danilo dort nicht zur Verfügung stehen."
Gianlugi Buffon (Juventus Turin): "Wir brauchten auf jeden Fall einen Sieg. Wir hatten in der ersten halben Stunde Schwierigkeiten, aber der Sieg nach 90 Minuten ist wichtig und hält den Wettbewerbsgeist und die Energie aufrecht - wir sind jetzt wieder an den Top-Teams dran."

Der Tweet zum Spiel:

Ronaldos Kopfballstärke ebnete Juve den Weg zum Sieg im 250 Spiel im Allianz Stadium.

Das fiel auf: Dynamisches Trio um Ronaldo macht den Unterschied

Nach unsicheren Anfangsminuten stabilisierten sich die Hausherren und erspielten sich zahlreiche Chancen, woran es bei den Niederlagen gegen Neapel und Porto zuletzt haperte. Besonders das Offensiv-Trio um Ronaldo, Kulusevski und Chiesa wirbelte die Crotone-Hintermannschaft kräftig durcheinander.
Chiesa sorgte immer wieder mit Flanken oder eigenen Abschlüssen für Gefahr, Ronaldo spielte seine extreme Sprungkraft zwei Mal super aus und auch Kulusevski konnte durch technisch anspruchsvolle Dribblings wiederholt mehrere Gegenspieler an sich binden und durch gewonnene Duelle Lücken reißen.
Schlusslicht Crotone spielte zwar keineswegs schlecht, präsentierte sich im Abschluss aber viel zu ungenau und überhastet, weshalb die Niederlage verdient ist.

Die Statistik: 26

26 Torschüsse erspielten sich die Hausherren über die 90 Minuten – ein Wert der Hoffnung macht, mangelte es den Bianconeri zuletzt an Durchschlagskraft in der Offensive.
Das könnte Dich auch interessieren: Der LIGAstheniker: Schalke bekommt, was es verdient

Highlights: Kovac siegt mit Monaco bei PSG

Serie A
100-Millionen-Angebot lässt Juve kalt: EM-Held wechselt nicht zu Klopp
26/07/2021 AM 07:39
Bundesliga
Transfer-Check: Zwei Innenverteidiger beim BVB im Gespräch
25/07/2021 AM 20:16