Napolis Hintermannschaft war in der Anfangsphase noch nicht auf der Höhe. Besonders Lazios Torjäger Ciro Immobile bereitete den Gästen große Probleme. Der Ex-BVB-Star setzte zunächst noch eine starke Direktabnahme knapp über das Tor (7.), bevor er eine Flanke von der linken Seite per Kopf verwertete. Manuel Lazzari bediente Immobile am ersten Pfosten und der Torjäger vom Dienst legte den Ball unhaltbar in die lange Ecke (9.).

Eine exzellente Kopfballchance bot sich wenig später auch Luiz Felipe, der Brasilianer vergab jedoch aus acht Metern freistehend (14.). Danach fingen sich die Gäste etwas und kamen auch zu eigenen Möglichkeiten. Jedoch konnten weder Fabian Ruiz (18.), noch Piotr Zieliński (19.) mit ihren Schüssen Pepe Reina im Lazio-Tor überwinden.

La Liga
Blitzstart reicht aus: Real nach Sieg erster Atlético-Verfolger
20/12/2020 AM 22:03

Das war es dann aber auch mit Napolis Torannäherungen in der ersten Halbzeit. Einzig Felipe Caicedo konnte in einen hart geführten Partie noch einen nennenswerten Abschluss verzeichnen. Der Ecuadorianer verfehlte das rechte Eck mit einem Versuch aus 20 Metern nur knapp (31.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigten die Gäste deutlich mehr Engagement, doch es fehlte schlichtweg die Durchschlagskraft und hinten lud Napoli den Gegner auch noch ein. Mario Rui spielte einen katastrophalen Fehlpass im Aufbau und das nutzte Lazio sofort aus. Immobile legte am Strafraum quer auf Luis Alberto, der den Ball aus 16 Meter ins rechte obere Eck schlenzte (56.).

Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken schalteten die Römer in den Verwaltungsmodus und dies ging auf, da Neapel offensiv völlig harmlos war. So musste Keeper Reina nur noch zweimal eingreifen. Zuerst nahm er einen drucklosen Kopfball von Nikola Maksimovic auf (77.), anschließend parierte er einen Schuss von Andrea Petagna sicher (79.). Da Lazio ebenfalls keine Offensivanstrengungen mehr unternahm, trudelte die Partie ohne weitere Höhepunkte aus.

Die Stimmen:

Luigi Riccio (Co-Trainer SSC Neapel): "Ein Rückschritt im Vergleich zu vielen anderen Spielen. Wir müssen am Mittwoch gegen Turin sofort eine Reaktion zeigen."

Simone Inzaghi (Trainer Lazio Rom): "Auf beiden Seiten fehlten wichtige Spieler, heute war die Einstellung entscheidend. Wir haben es verdient zu gewinnen."

Der Tweet zum Spiel:

Neapels Vortrag war nicht vergnügungssteuerpflichtig.

Das fiel auf: Neapels fehlende Offensive

Napoli-Trainer Gennaro Gattuso musste mit Lorenzo Insigne, Victor Osimhen und Dries Mertens auf seine gesamte Stammoffensive verzichten. Ohne diese wichtigen Angreifer war Hirving Lozano der auffälligste SSC-Offensivakteur und auch der Mexikaner musste verletztungsbedingt vom Feld getragen werden (74.). Mangels Alternativen wurde Lozano durch Verteidiger Kévin Malcui ersetzt. Die Ausfallzeit Lozanos ist noch nicht bekannt, aber immerhin Insigne steht nach seiner abgesessenen Sperre wieder zur Verfügung und dürfte Neapels Hoffnungsträger sein.

Die Statistik: 5

Ciro Immobile erzielte mit dem 1:0 nicht nur seinen achten Saisontreffer, sondern hielt damit auch eine Serie am Leben. Der Torjäger traf im fünften Serie-A-Spiel in Folge gegen Napoli. Letztmals blieb der italienische Nationalspieler am 10. Februar 2018 gegen Napoli ohne Ligator.

TV-Tipp: Loving Maradona - ein Film über den Mythos Maradona. Am Montag um 20:30 Uhr bei Eurosport 1 und bei Eurosport mit Joyn!

Das könnte Dich auch interessieren: Drei Dinge, die auffielen: Kimmich macht den Netzer

BVB-Coach Terzic: Bei Moukoko "noch so viel Luft nach oben"

Premier League
Schnellster Doppelpack: ManUtd-Youngster schreibt Geschichte
20/12/2020 AM 20:49
Coppa Italia
Bergamo knockt Lazio aus - auch Juve im Halbfinale
VOR 10 STUNDEN