In Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison befindet sich Hertha BSC derzeit im Trainingslager in Leogang in Österreich. Zwei Wochen vor Beginn der Hinrunde mussten die Berliner mit dem FC Liverpool nun gegen den wohl hochkarätigsten Gegner der Vorbereitung ran.
Die Mannschaft von Jürgen Klopp erwischte den besseren Start in die Partie, vergab aber gute Möglichkeiten in Person von Mohamed Salah und Sadio Mané (15., 16.).
Im Anschluss kamen die Berliner immer besser ins Spiel - und gingen plötzlich sogar in Führung. Santiago Ascacíbar drückte eine Freistoßflanke von Marvin Plattenhardt von der rechten Seite aus kurzer Distanz über die Linie (21.). Allerdings prallte der Torschütze dabei mit Torhüter Caoimhin Kelleher zusammen und musste verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam Vladimír Darida in die Partie (25.).
WM-Qualifikation
"Kann einem angst und bange werden": Bierhoff schlägt Nachwuchs-Alarm
29/07/2021 AM 10:30
Hertha BSC hatte nun Selbstbewusstsein getankt, Liverpool hingegen wirkte ob des Gegentreffers konsterniert. Die Berliner erhöhten sogar auf 2:0. Dodi Lukebakio bediente im Strafraum Neuzugang Suat Serdar, der aus spitzem Winkel einfach mal draufhielt und den Ball im linken Eck unterbrachte (31.).

Licht und Schatten bei der Hertha

Die Freude der Berliner hielt allerdings nicht lange an. Nach einem riskanten Abwurf von Torhüter Schwolow schaltete Liverpool blitzschnell um. Kostas Tsimikas drang über links in den Strafraum ein und bediente im Zentrum Mané, der im ersten Versuch noch scheiterte, dann aber aus acht Metern ins linke untere Eck traf (37.).
Noch vor der Pause erzielte Liverpool dann sogar noch den Ausgleich. Wieder ging ein Fehler im Aufbauspiel der Berliner voraus, den Naby Keïta auszunutzen wusste. Der Ex-Leipziger bediente Salah links im Strafraum, der wiederum uneigennützig und sehenswert per Hacke für Takumi Minamino auflegte. Der Japaner musste aus fünf Metern nur noch einschieben (42.).
Im zweiten Durchgang begannen die Reds furios. Trotz zahlreicher Auswechslungen war Liverpool das dominante Team, allerdings vergaben sowohl der eingewechselte Alex Oxlade-Chamberlain (46., 49.) als auch Mané scheiterten (55.).
Den Treffer erzielten allerdings - ähnlich wie in der ersten Halbzeit - die Berliner. Der eingewechselte Neuzugang Stevan Jovetić konnte eine Flanke von Lukebakio von der rechten Seite nutzen und traf per Kopf zum 3.2 (66.).
Liverpools Offensivdrang war nun gebrochen. Dafür sorgte etwas anderes für Gänsehaut bei den Fans der Reds. Nach neunmonatiger Verletzungspause durfte Kapitän Virgil van Dijk zurück auf den Platz, bei seiner Einwechslung klatschte das gesamte Stadion in Innsbruck Beifall (69.).

Virgil van Dijk

Fotocredit: Getty Images

In der Schlussphase ließ das hohe Tempo nach. Das nutzte erneut Jovetić für sich aus, der einen Konter der Berliner zum 4:2 vollendete (80.).
Kurz vor dem Schlusspfiff kam Liverpool noch einmal bis auf ein Tor heran. Im Anschluss an eine Ecke faustete Schlussmann Alexander Schwolow den Ball vor die Füße von Oxlade-Chamberlain, der aus 13 Metern ins rechte Eck traf (88.).
Dennoch reichte es am Ende zum 4:3-Sieg für den Bundesligisten, der am 8. August im DFB-Pokal in Meppen zum ersten Pflichtspiel antreten muss. Liverpool hingegen startet am 14. August gegen Norwich in die Premier-League-Saison.

Die Stimmen:

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Dieses Spiel muss man einordnen können. Wir haben auch gute Phasen gehabt, beim Ballbesitz und Konterspiel. Aber in der ersten Halbzeit haben wir Geschenke bekommen. In der zweiten Halbzeit sind wir geschwommen, das mag ich nicht. Wenn du so lange Druck bekommst, das kannst du besser machen."

Marvin Plattenhardt (l.) im Duell mit Mohamed Salah

Fotocredit: Getty Images

Suat Serdar (Hertha BSC): "Das war ein schönes Tor von mir, aber als Mannschaft haben wir sehr sehr gut gespielt. Die letzten zehn Minuten vor der Halbzeit müssen wir cleverer spielen, aber es war ein Testspiel, dafür ist das gut. Man kann einiges mitnehmen. Wir waren 100 Prozent da in den Zweikämpfen, so müssen wir auch nächste Woche im Pokal spielen."
Joel Matip (FC Liverpool): "Wir sind im Trainingslager, da muss man immer einiges lernen. Man muss erstmal zusammen kommen. Hertha hat es gut gemacht, aber dafür sind solche Spiele da. Besser heute als dann in der Liga. Man muss wieder lernen, miteinander zu spielen und kompakter zu stehen. Aber wir hatten ja auch einige positive Szenen."

Der Tweet zum Spiel:

Sicherlich der Moment des Spiels - die Einwechslung der lange Zeit verletzten Joe Gomez und Virgil van Dijk.

Das fiel auf: Viel Licht, etwas Schatten

Hertha zeigte in der Offensive gute Ansätze. Das Umschaltspiel gelang oft, vor allem Neuzugang Jovetić deutete mit seinen zwei Treffern an, dass er eine echte Verstärkung für den Berliner Angriff sein kann. Gleichzeitig muss sicherlich auch Dardai einsehen, dass seine Defensive gegen den LFC grundsätzlich nicht gut aussah. Torhüter Alexander Schwolow war an zwei Gegentoren beteiligt. Zudem "verschlief" seine Hintermannschaft die Minuten nach der Führung komplett und kassierte zwei Gegentore der Marke "unnötig". Es gibt also noch einiges zu tun, bis Hertha BSC am 8. August im DFB-Pokal in die neue Saison startet.

Die Statistik: 2

Zwei Tore zum Einstand - Stevan Jovetić deutete bei seinem Debüt für Hertha BSC sein großes Potential an.
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: 100-Millionen-Angebot lässt Juve kalt: EM-Held wechselt nicht zu Klopp

Klopp: Deshalb hat es Thiago in Liverpool so schwer

Fußball
LIVETICKER | Bayern testet gegen Napoli
28/07/2021 AM 15:32
Bundesliga
Bayern jagt England-Juwel - aber Liverpool hat die Nase wohl vorn
23/07/2021 AM 14:55