Lionel Messi
Laut übereinstimmenden Berichten der englischen Zeitungen The Mirror und The Sun ist Manchester City weiterhin sehr an einer Verpflichtung von Lionel Messi interessiert. Besitzer Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan verkaufte am Dienstag 13 Prozent einer Tochterfirma des Premier League Clubs. Die Anteile der City Football Group (CFG) brachten umgerechnet 370 Millionen Euro ein. Mit genau diesem Geld soll jetzt der viermalige Weltfußballer vom FC Barcelona nach England gelockt werden. Dass der Champions-League-Sieger schwach werden sollte, erscheint jedoch eher unwahrscheinlich. Erst vergangene Woche machten Gerüchte die Runde, City würde dem argentinischem Weltstar ein Jahresgehalt von 20 Millionen Euro netto bieten.
Mauricio
Bundesliga
Transfer-Check: Kießling vor dem Absprung?
02/12/2015 AM 13:57
Der VfB Stuttgart hat anscheinend ein Auge auf Mauricio vom russischen Erstligisten Terek Grozny geworfen. Das berichtet die portugiesische Zeitung Record. Der Brasilianer, dessen Vertrag zum Jahresende ausläuft, soll das defensive Mittelfeld der Schwaben verstärken. Allerdings müssen sich die Stuttgarter gegen namhafte Konkurrenz durchsetzen. Angeblich sind auch Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam und der FC Sevilla an einer Verpflichtung Mauricios interessiert.
Pierre-Emerick Aubameyang
Manchester United hat angeblich ein Auge auf Pierre-Emerick Aubameyang geworfen. Laut der englischen Zeitung Daily Star möchte Trainer Louis van Gaal den Top-Torjäger von Borussia Dortmund unbedingt nach England holen. Schon 17-mal netzte der Gabuner in dieser Saison ein und könnte durch seine Schnelligkeit und seinen Torriecher genau diese Probleme bei den Red Devils lösen. Dem Team rund um DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger wurde in dieser Saison immer wieder vorgeworfen, zu langsam zu spielen und zu wenig Tore zu schießen. ManUnited bietet umgerechnet 61 Millionen Euro für den Stürmer.

Pierre-Emerick Aubameyang

Fotocredit: Imago

Edinson Cavani
Auch Stürmer Edinson Cavani (28) von Paris Saint-Germain wird mit Manchester United in Verbindung gebracht. Laut der französischen Zeitung L'Equipe neigt der Uruguayer trotz seines Stammplatzes dazu, die Franzosen in Richtung Premier League zu verlassen. PSG will den Torjäger allerdings nur ungern abgeben. Trainer Laurent Blanc sieht Cavani dauerhaft an der Seite von Zlatan Ibrahimovic. Außerdem hat der ehemalige Spieler des SSC Neapel noch einen Vertrag bis 2018.
Jonas Hofmann
Nach Informationen der Bild-Zeitung steigt jetzt auch RB Leipzig in den Poker um Jonas Hofmann ein. Nach 1899 Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach zeigt auch der finanziell potente Zweitliga-Aufstiegskandidat konkretes Interesse an dem Dortmunder. Unter Thomas Tuchel spielt der 23-Jährige in dieser Saison nur eine untergeordnete Rolle. Der BVB betonte zuletzt immer wieder, dass ein Verkauf des gebürtigen Heidelbergers nicht in Frage käme. Demnach wäre eine Leihe wahrscheinlicher.
Kevin Großkreutz
Kurz vor Schließung des Transferfensters im Sommer noch zu Galatasaray Istanbul gewechselt will Kevin Großkreutz schon wieder zurück nach Deutschland. Nach SPOX-Informationen nahm der Ex-Dortmunder, der noch bis zum 1. Januar keine Spielberechtigung in Istanbul hat, heute nicht am Training teil und suchte das Gespräch mit Trainer Mustafa Denizli. Dies bestätigte die türkische Nachrichtenagentur DHA. Großkreutz vermisse angeblich seine Familie und wolle deshalb nach Deutschland zurückkehren.

Kevin Großkreutz Galatasaray Istanbul

Fotocredit: Twitter

Isco
Der spanische Nationalspieler Isco wird mit dem FC Arsenal in Verbindung gebracht. Die Gunners wollen nach Berichten englischer Medien - noch vor ihren Liga-Konkurrenten Liverpool und Chelsea - ein Angebot für den Mittelfeldmann von Real Madrid abgeben. Der 23-Jährige gilt als einer der talentiertesten Spieler Europas, schaffte es bislang aber nicht, sich unter Rafael Benitez bei den Königlichen durchzusetzen. Deshalb will der Offensivspieler schnellstmöglich wechseln. Der Premier-League-Klub aus Nordlondon bereite laut Daily Star ein Angebot über umgerechnet knapp 50 Millionen Euro vor.
Stefan Kießling
Nach dem Wechsel von Chicharito zu Bayer Leverkusen muss Stefan Kießling Woche für Woche auf der Bank Platz nehmen. Das gefällt dem 31-Jährigen überhaupt nicht, deshalb könnte es nach Aussage seines Beraters im Winter ein Gespräch mit der Vereinsführung geben. "Dann analysieren wir die Situation und schauen, was für alle das Beste ist", wird dieser in der Sport Bild zitiert. Kießling geht bereits seit neuneinhalb Jahren für die Werkself auf Torejagd und besitzt noch einen Vertrag bis 2017.
Diego Costa
Nach Berichten der spanischen Zeitung Cadena Ser liebäugelt Diego Costa mit einer Rückkehr zu Atlético Madrid. Der Stürmer, der beim FC Chelsea unter Vertrag steht, ist unzufrieden. Unter José Mourinho spielte er zuletzt keine große Rolle. Um einen Wechsel zu realisieren, müssen angeblich aber zwei Bedingungen erfüllt werden: Die Londoner müssen zu Gesprächen mit den Madrilenen bereit sein und der spanische Nationalspieler müsse seine Gehaltsansprüche herunterschrauben.
Riechedly Bazoer
Da der VfL Wolfsburg im Ringen um Sturmtalent Breel Embolo vom FC Basel schlechte Karten haben soll, wird jetzt ein anderer junger Topspieler beobachtet. Die Wolfsburger Allgemeine Zeitung berichtet, dass die Wölfe angeblich Riechedly Bazoer von Ajax Amsterdam auf dem Zettel haben. Der 19-jährige Niederländer steht allerdings noch bis 2020 bei den Niederländern unter Vertrag. Für das Rennen um den zentralen Mittelfeldmann haben sich außerdem die englischen Spitzenklubs FC Arsenal, FC Chelsea und Manchester City angemeldet.
Bundesliga
Transfer-Check: United wittert Chance bei Aubameyang
02/12/2015 AM 13:16
Bundesliga
Transfer-Check: Schalke hat Draxler-Nachfolger im Visier
02/12/2015 AM 11:22