Imago

U20 | Spuckattacke gegen Salih Özcan nach Remis gegen Niederlande

Spuckattacke! Keine Strafe nach Eklat bei U20-Duell gegen Niederlande
Von SID

13/10/2018 um 13:08Aktualisiert 13/10/2018 um 15:16

Nach dem Länderspiel der deutschen U20-Fußballer gegen die Niederlande (1:1) am Freitag ist es nach Abpfiff zu Tumulten gekommen. Vorausgegangen war eine Spuckattacke des Niederländers Jordan Teze gegen den deutschen Kapitän Salih Özcan vom 1. FC Köln. Danach kam es zu einer Rudelbildung, Trainer und Betreuer mussten die Streithähne trennen.

Özcan hatte wenige Minuten vor Spielende einen Foulelfmeter verschossen und damit den möglichen Sieg vergeben.

Warum sich Teze, Abwehrspieler von der PSV Eindhoven, zu dieser Aktion hatte hinreißen lassen, blieb unklar.

Jordan Teze in Aktion

Jordan Teze in AktionTwitter

Mittlerweile äußerte sich auch der niederländische U20-Nationaltrainer Bert Konterman dazu:

"Wir als Team und auch Jordan selbst stimmen zu, dass diese Art von Verhalten nicht auf einen Fußballplatz gehört. Dies ist auch nicht der Jordan, den wir kennen. Wir haben mit ihm darüber gesprochen und der Vorfall tut ihm sehr leid."

Eine interne Strafe werde es laut Coach aber nicht geben.

Dennoch wurden Erinnerungen an einen Vorfall vor 28 Jahren wach. Damals hatte der Niederländer Frank Rijkard im Achtelfinale der WM seinem Gegenspieler Rudi Völler in den Nacken gespuckt.

Beide wurden daraufhin mit Rot vom Platz gestellt. Deutschland gewann das Spiel 2:1 (0:0) und wurde später im Finale (1:0) gegen Argentinien Weltmeister.

Video - Elfer-Fehlschuss und Abpfiff-Zoff: Highlights vom U20-Test gegen die Niederlande

05:05
0
0