Getty Images

UEFA Nations League: Mats Hummels nach Pleite gegen Niederlande: "Werden auf die Fresse kriegen"

Hummels nach Niederlande-Pleite: "Werden auf die Fresse kriegen"

13/10/2018 um 23:18Aktualisiert 13/10/2018 um 23:49

Bundestrainer Joachim Löw geht mit der deutschen Nationalmannschaft in der Nations League in Amsterdam unter und verliert 0:3 (0:1). Mats Hummels macht allein die Chancenverwertung für die deftige Pleite gegen das Nachbarland verantwortlich und erwartet nun heftige Kritik von allen Seiten. Löw sieht neben Unvermögen im Torabschluss auch weitere Gründe. Die Stimmen zum Spiel.

Joachim Löw: "Die fehlende Chancenverwertung war es nicht alleine. Bis zum Gegentor haben wir ordentlich gespielt, einige Chancen herausgespielt, die wir nicht genutzt haben und das Spiel unter Kontrolle gehabt. Nach dem Gegentreffer merkt man, dass wir nicht das Selbstbewusstsein haben, weil die Ergebnisse in den letzten Monaten nicht gestimmt haben. Wir sind danach in die Einzelteile zerfallen und haben unsere Linie verloren. Warum wir das Tor nicht treffen, ist schwer zu beantworten. Wir spielen Chancen gut heraus, schaffen es aber nicht zu treffen, was für das Selbstvertrauen so wichtig wäre. Fakt ist, dass wir in den letzten beiden Spielen sehr, sehr viele Chancen hatten, aber kein Tor gemacht haben. Das ist sehr schlecht. Man kann verlieren, ein 0:1 wäre akzeptabel gewesen. Dass wir in den letzten zehn Minuten so auseinanderfallen ist schlecht."

Mats Hummels: "Wir haben 0:3 verloren, obwohl wir das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Wir hatten viel Pech, es lag an keinem bestimmten Spieler. Jetzt stehen wir hier mit einem 0:3 und werden auf jeden Fall auf die Fresse kriegen, dabei können wir uns nicht viel vorwerfen. Unser Problem ist die fehlende Chancenverwertung, eindeutig. Wir brauchen dringend ein Erfolgserlebnis, so etwas wie beim 2:1 gegen Peru, wo der Ball einfach mal reingeht. Dass wir jetzt nach zwei Spielen mit einem Punkt und 0:3 Toren dastehen ist der Wahnsinn, wenn man sich den Spielverlauf der Spiele ansieht."

Manuel Neuer: "Wir haben uns schon einige Tormöglichkeiten heraus gespielt. Was noch nicht gestimmt hat, waren unsere Ecken, aus denen wir nichts gemacht haben. Wir hatten genug Chancen, um das ein oder andere Tor zu machen. In der Schlussphase kassieren wir noch zwei Tore, da haben wir natürlich sehr offen gestanden. Ich weiß nicht, ob bei jedem Einzelnen Verunsicherung zu spüren ist. Da muss sich Jeder hinterfragen. Wir haben dem Trainer eigentlich alle signalisiert, dass wir bereit sind. Wenn du das Spiel verlierst, kritisiert man natürlich viel und spricht sehr negativ über die Mannschaft. Das hätte hier heute aber auch ganz anders laufen können, das hat man gesehen."

Manuel Neuer

Manuel NeuerGetty Images

Timo Werner: "Wir haben am Anfang sehr gut gespielt, uns viele Chancen erspielt, auch richtig gut gespielt, haben Holland laufen lassen, über die Außen und durch die Mitte Chancen kreiert und alles gemacht, was wir wollten. Und dann kommt diese Ecke wie ein Torpedo vor unser Tor, da ist der Ball drin. Das war ein Knick, das hat gesessen. In der zweiten Halbzeit haben wir alles probiert, hatten da auch Chancen, die wir aber einfach nicht reinbekommen haben. Hinten raus stehen wir dann offen und laufen in die Konter. Wir haben gezeigt, dass wir nicht verlernt haben, Fußball zu spielen. Die Chancenverwertung ist unser größtes Manko. Wir müssen die Tore machen. Die Köpfe sind jetzt weit unten bei uns, aber auch gegen Frankreich können wir gewinnen."

Toni Kroos: "Wir haben gut angefangen, in der ersten halben Stunde einen guten Ball gespielt. Die Niederländer gehen mit der ersten Möglichkeit in Führung, das war schwer zu verteidigen. Danach mussten wir uns schütteln, die Struktur aus der Anfangsphase war weg. In der zweiten Halbzeit gehen wir raus und nehmen uns viel vor. Wieder haben wir gute Möglichkeiten und gehen am Ende ohne Tor nach Hause, was ziemlich bitter ist. Wir müssen uns für die guten Sachen einfach belohnen. Wir kommen da nur raus, in dem wir weitermachen. Am Dienstag haben wir die nächste Chance."

Video - Henry: Vom Weltstar zum Monaco-Trainer

01:48
0
0