Imago

Nations League - Abwehr-Ass Virgil van Dijk: Oranjes Überflieger mit winzigem Makel

Oranjes Abwehr-Ass van Dijk: Wichtiges Puzzleteil mit winzigem Makel

13/10/2018 um 11:31Aktualisiert 13/10/2018 um 18:57

Nach verpasster EM und WM sehen die Niederländer wieder Licht am Ende des Tunnels. Immerhin verfügt Oranje über einen der besten Verteidiger der Welt. Virgil van Dijk ist in der Premier League das Maß aller Dinge. Seit März 2018 hat der FC Liverpool mit dem 27 Jahre alten Abwehr-Ass kein Gegentor mehr in einem Liga-Heimspiel kassiert. Nun will Bondscoach Ronald Koeman sein Team um ihn aufbauen.

Immer im Mittelpunkt: Virgil van Dijk - der teuerste und zurzeit einer der besten Verteidiger der Welt. Um ihn dreht sich im Moment alles, um ihn will Trainer Koeman sein Oranje-Team für die Zukunft kreieren.

Dabei hätte auch alles ganz anders kommen können, wenn ihn Koeman 2015 nicht für 15,7 Millionen Euro von Celtic Glasgow zum FC Southampton in die Premier League geholt hätte.

Koeman, der sich ein Jahr später zum FC Everton absetzte, bestand darauf, den damals völlig unbekannten Verteidiger zu verpflichten. Der heutige Bondscoach erkannte sofort sein Potenzial.

Niederlande hoffen auf "Van-Dijk-Effekt"

Wie auch Liverpool-Trainer Jürgen Klopp, dessen Verein van Dijk zu Jahresbeginn mit 78,8 Millionen Euro Ablöse zum teuersten Verteidiger der Welt machte. Kein anderer Abwehrspieler war jemals wertvoller.

Klopp wollte van Dijk unbedingt - koste es, was es wolle. Und der 1,93-m-Hüne zahlt zurück. Seit März 2018 hat der FC Liverpool mit dem Innenverteidiger kein Gegentor mehr in einem Liga-Heimspiel kassiert.

Ein unfassbarer Wert. Aber Klopp hat mit dem Niederländer die lange Zeit löchrige und von vielen teilweise verspottete Abwehr wieder dicht gemacht. Van Dijks größte Trümpfe: seine Ruhe am Ball und seine Kopfballstärke.

Niederlande

NiederlandeImago

Mitspieler wie Dejan Lovren oder Joe Gomez profitieren von van Dijk, der seine Teamkollegen allein mit seiner Präsenz besser macht. Auch die Niederlande hoffen vor dem Spiel gegen Deutschland auf den positiven "Van-Dijk-Effekt".

Beim FC Liverpool unter Klopp hat sich van Dijk sofort zum Abwehrboss entwickelt. In der Nationalmannschaft übergab ihm Koeman im Frühjahr mit seiner ersten Amtshandlung die Kapitänsbinde.

Neben der Ruhe am Ball und seiner Kopfballstärke besitzt van Dijk eine weitere Gabe. Er kann ein Spiel lesen, Situationen antizipieren, was ihm unglaubliches Selbstvertrauen auf dem Platz gibt.

Weltklassemann mit kleinen Fehlern

Hinzu kommt eine sehenswerte Spieleröffnung. Diese verdankt er seiner Technik, die er als Nachwuchsspieler in den Niederlanden beim FC Groningen erlernt hat. Van Dijk kann sogar scharfe und präzise Freistöße treten.

In 89 Premier-League-Spielen für Southampton (67) und Liverpool (22) sah van Dijk noch nie eine Rote Karte. Nur 2016 musste er einmal mit Gelb-Rot gegen West Brom vom Platz. Im "Reds"-Trikot sah er bisher nur zwei Mal Gelb.

Hauptverantwortlich dafür ist seine Antrittsstärke. Weil van Dijk so schnell ist, kann er seinen Gegenspielern den Ball ablaufen - ohne diese zu foulen. Aber auch ein Weltklassemann wie van Dijk ist nicht vor Fehlern gefeit.

Beim Spiel gegen Manchester City verursachte er aufgrund einer Unachtsamkeit in der Schlussphase einen Elfmeter, den ManCity aber verschoss. Beim Nations-League-Spiel gegen Frankreich patzte er beim 2:1-Treffer.

Anstatt beherzt auf den Ball zu gehen, blieb van Dijk einen Moment lang zu passiv. Olivier Giroud nutzte diesen kurzen Aussetzer eiskalt aus und knallte den Ball mit dem linken Fuß per Direktabnahme in die Maschen.

Virgil van Dijk verliert den Zweikampf gegen Olivier Giroud

Virgil van Dijk verliert den Zweikampf gegen Olivier GiroudImago

Danach gab's Kritik von Koeman, der einen kleinen Makel von van Dijk aufdeckte:

"Ich kenne ihn so gut, dass ich genau sehe, wo all seine kleinen Fehler liegen. Virgil muss sich verbessern, nicht viel, aber manchmal ist er zu cool, weil er um seine eigene Stärke weiß."

Gegen Deutschland wird Koeman im Gegensatz zur 1:2-Niederlage gegen Frankreich (3-4-2-1-System) wohl wieder auf eine Viererkette setzen.

Neben van Dijk werden wahrscheinlich Denzel Dumfries (PSV Eindhoven), Matthijs de Ligt (Ajax Amsterdam) und Daley Blind (Ajax Amsterdam) spielen. Aber auch Stefan de Vrij (Inter Mailand) kann auf einen Startelf-Einsatz hoffen.

Koeman ist dabei, aus hochtalentierten Spielern ein Team zu formen, das sich international wieder mit den besten Teams der Welt messen kann. Dabei setzt er auf eine konventionelle Spielstrategie, die auf einer stabilen Defensive basiert.

Vor allem junge Abwehrleute wie de Ligt (19) und Dumfries (22) werden von van Dijks Stärken profitieren, die er nicht nur beim FC Liverpool an den Tag legt, sondern auch immer kontinuierlicher im Oranje-Trikot zeigt.

Bondscoach Koeman ist jedenfalls von seiner Arbeit überzeugt, "sonst hätte ich den Job nicht angenommen", so der 55-Jährige. Anstatt "Voetbal totaal" setzt er lieber auf Pragmatismus.

Mitten drin: Abwehr-Ass Virgil van Dijk - eines der wichtigsten Puzzleteile im Team.

Video - Süffisanter Kroos: "Wir sind ja keine Gurkentruppe"

01:19
0
0