Deutschland ist in Spanien mit 0:6 (0:3) unter die Räder gekommen und hat die Play-offs in der Nations League verpasst.
Kein deutscher Feldspieler konnte auch nur annährend an seine Normalform anknüpfen. Manuel Neuer war mit Abstand der beste deutsche Akteuer, verhinderte mehrfach eine noch höhere Pleite.
In der Abwehr standen alle Spieler auf verlorenem Posten. Matthias Ginter, Niklas Süle, Robin Koch wie Phlipp Max wirkten gegen die flinken Spanier komplett überfordert.
UEFA Nations League
Löw schwer angeknockt: Es wird ein langer, harter Winter
18/11/2020 AM 10:00
Offensiv brachten die DFB-Kicker keine nennenswerte Torchance zu Stande - bis zur 77. Minute. Serge Gnabry traf die Latte.
IST JOACHIM LÖW NOCH DER RICHTIGE TRAINER FÜR DEUTSCHLAND?
Die deutschen Spieler in der Einzelkritik:
Manuel Neuer: Sein Rekordspiel hat sich der Kapitän ganz anders vorgestellt. War bei allen Gegentoren chancenlos. Parierte gegen Torres und Olmo noch stark. - Note: 3,5
Matthias Ginter: Der Gladbacher war auf der rechten Abwehrseite überfordert. Kam häufig zu spät. Offensiv mit einigen Fehlpässen. - Note: 5
Niklas Süle: Nicht der erhoffte Abwehrchef. Konnte die Defensive nicht zusammenhalten. Sah gegen die flinken Spanier öfters nicht gut aus. Ging zur Halbzeit raus. - Note: 5
Robin Koch: Knüpfte nicht an seine guten Leistungen gegen Tschechien und die Ukraine an. Verlor unmittelbar vor dem 0:2 das Kopfballduell gegen Dani Olmo. Wirkte auch sonst überfordert. - Note: 5,5
Philipp Max: Zahlte in seinem dritten Länderspiel Lehrgeld. Bekam Torres auf seiner Seite überhaupt nicht in den Griff. Leistete sich einige Stellungsfehler. Offensive Vorstöße blieben eine Ausnahme. - Note: 5,5
Ilkay Gündogan: Hatte früh Glück, dass sein Foul gegen Olmo auf kurz vor den Strafraum verlegt wurde. Bekam das Spiel gemeinsam mit Kroos nie geordnet. Ging beim 0:3 nicht ins Kopfballduell mit Rodrigo. - Note: 5,5
Toni Kroos: Tauchte wie alle anderen ab. Bekam keinen Zugriff. Ging als erfahrenster Spieler in seinem 101. Länderspiel nicht voran. - Note: 5
Leon Goretzka: Gegen die Ukraine überragend. Setzte offensiv aber kaum Akzente. Gewann zwar ab und an den Ball in der Offensive, dieser war aber meist ebenso schnell wieder weg. Nach 61 Minuten war sein Arbeitstag vorbei. - Note: 4,5
Leroy Sané: Ließ sich aus der Spitze zwar immer wieder zurückfallen, um Bälle zu bekommen. Doch seine Schnelligkeit spielte der Münchner kaum einmal aus. Zudem mit technischen Fehlern. Wurde in der 61. Minute ausgewechselt. - Note: 5
Serge Gnabry: Verlor beim ersten Gegentor das Kopfballduell gegen den deutlich größeren Morata. In der Offensive blieb er bis zu seinem Pfostentreffer in der 77. Minute wirkungslos. - Note: 4,5
Timo Werner: Vom Rückenwind durch seine zwei Tore gegen die Ukraine war nichts zu sehen. Spielte in der Anfangsphase in Überzahlsituation zu ungenau auf Sane. - Note: 5
Jonathan Tah: Kam nach der Halbzeit für Süle. Brachte aber auch keine Stabilität und leistete sich auch Fehlpässe im Spielaufbau. - Note: 5
Florian Neuhaus: Ersetzte Ginter. Die Aufgabe war undankbar. - ohne Note
Luca Waldschmidt: Kam für Sane. Brachte auch keinen Schwung ins Angriffsspiel. - ohne Note
Benjamin Henrichs: Kam in der Schlussphase in ein längst verlorenes Spiel. Undankbar. - ohne Note
Das könnte Dich auch interessieren: Löw-Aus nach EM? Flick als Nachfolger gehandelt
Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens
(Einzelkritik vom SID)
UEFA Nations League
Drei Dinge, die auffielen: Ein Häufchen Elend
18/11/2020 AM 01:30
UEFA Nations League
Pressestimmen: "Diese Nacht würde Kahn zum Kotzen bringen"
17/11/2020 AM 22:14