Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat am Mittwochabend eine empfindliche und peinliche 1:2 (0:1)-Niederlage gegen Nordmazedonien kassiert.
Dabei konnte keiner der von Joachim Löw aufgestellten Nationalspieler überzeugen.
Einzig Torwart Marc-André ter Stegen erreichte in Duisburg annähernd Normalform, konnte die Pleite gegen den Weltranglisten-65. aber auch nicht verhindern.
Bundesliga
Lewandowski-Schock: Darum ist Gnabry die richtige Neun für Bayern
31/03/2021 AM 16:46
Dazu hatten seine Vorderleute mit zu vielen Abstimmungsproblemen zu kämpfen. Einen komplett gebrauchten Tag erwischten die Chelsea-Stars Timo Werner und Kai Havertz.
Dementsprechend fällt die SID-Einzelkritik auch sehr ernüchternd aus:

DFB-Einzelkritik: Torwart / Abwehr

Marc-André ter Stegen: Vertrat wie angekündigt Manuel Neuer. Verlebte zunächst einen ruhigen Abend. Reagierte bei der ersten Chance der Gäste stark (40.). Bei beiden Gegentoren chancenlos. - Note: 3
Matthias Ginter: Rückte auf die rechte Seite. Entwickelte viel Vorwärtsdrang. Seine Flanken fanden aber nur selten einen Mitspieler. - Note: 4,5
Antonio Rüdiger: Begann wieder stark. Gewann fast alle Zweikämpfe am Boden und in der Luft. Leitete mit einem Traumpass auf Gosens eine gute Chance ein. Beim 0:1 stimmte die Zuordnung in der gesamten Defensive nicht. Vor dem 1:2 ließ er sich austanzen. - Note: 4
Emre Can: Bildete mit Rüdiger die Innenverteidigung. Zunächst wenig gefordert. Verlor beim Gegentreffer Torschütze Pandev aus den Augen. Hatte Glück, dass bei seiner Abwehraktion mit dem Arm kein Elfmeter gepfiffen wurde (76.). - Note: 5
Robin Gosens: Bekam nach überstandenen Muskelproblemen seine Chance. Hatte die undankbare Aufgabe, die gesamte linke Seite zu beackern. Musste weite Wege gehen. Vor dem Gegentor behinderte er sich mit Goretzka gegenseitig. Nach 56 Minuten war für ihn Schluss. - Note: 4

DFB-Einzelkritik: Mittelfeld / Angriff

Joshua Kimmich: Forderte immer wieder die Bälle. Ließ sich im Aufbau auch mal zwischen die Innenverteidiger fallen. Insgesamt aber nicht so wirkungsvoll wie zuletzt. Auch ihm fehlten die Ideen. - Note: 4,5
Leon Goretzka: Sorgte mit seinem Lattenschuss für den ersten Höhepunkt (9.). Auch ihm fehlten danach die Räume. Tauchte vor dem 0:1 bei einer Flanke unter dem Ball durch. - Note: 4,5
Ilkay Gündogan: Führte die Mannschaft in Abwesenheit von Neuer als Kapitän an. Sehr unauffällige Partie. Knüpfte nicht an seine starken Auftritte an, übernahm beim Elfmeter aber Verantwortung. - Note: 4
Leroy Sané: Zeigte auf der rechten Seite einige gute Ansätze, sorgte damit aber kaum für Gefahr. Holte dann den Elfmeter vor dem Ausgleich raus. - Note: 4,5
Kai Havertz: Verfing sich immer wieder in der dicht gestaffelten Defensive der Gäste. Wirkte oft zu zögerlich. So auch bei seiner guten Chance (34.). Musste in der 56. Minute seinen Platz nach einem gebrauchten Tag räumen. - Note: 5
Serge Gnabry: Hatte wenig Platz. Scheiterte bei seinem ersten Abschluss an Torhüter Dimitrievski (27.). Vergab dann die große Möglichkeit zur Führung (31.). - Note: 4,5
Timo Werner: Stand wieder nicht in der Startelf. Vergab in der zweiten Halbzeit die Monsterchance zur Führung, als er frei vor dem Tor über den Ball trat (79.). Eine Szene, die sinnbildlich für seine bisherige Saison in Verein und Nationalmannschaft steht. - Note: 5
Amin Younes: Sollte nach seiner Einwechslung zusammen mit Werner für mehr Schwung sorgen. Das gelang nur in Ansätzen. - Note: 4
Jamal Musiala: Kam kurz vor Schluss zu seinem zweiten Länderspiel. - ohne Note
Das könnte Dich auch interessieren: Gerüchte um Haaland: Bayern-Boss Rummenigge findet klare Worte
(SID)

Man City schnürt Millionen-Paket für Haaland

WM-Qualifikation
Kroos kritisiert WM-Vergabe an Katar: "Halte ich für falsch"
31/03/2021 AM 09:28
Bundesliga
Bayern-Plan mit Haaland als Lewandowski-Nachfolger?
31/03/2021 AM 07:47