Durch den Pflichtsieg am Samstag gegen Lettland vor 5.000 Fans, die im Rahmen eines Modellversuchs in der Amsterdam Arena zugelassen waren, rehabilierte sich die niederländische Nationalmannschaft für die 2:4-Pleite vor drei Tagen gegen die Türkei.
Steven Berghuis brachte die Elftal in Führung (32.), nachdem der Ex-Bremer Davy Klaassen die Latte getroffen hatte (27.). Auch der ehemalige Gladbacher Luuk de Jong scheiterte für die drückend überlegenen Gastgeber zunächst mit einem Kopfball am Aluminium (40.), später erzielte er das 2:0 (69.). Mit Stéphanie Frappart aus Frankreich leitete erstmals in der Fußball-Geschichte eine Schiedsrichterin ein WM-Qualifikationsspiel bei den Männern.
An die Tabellenspitze in der Gruppe G setzte sich die Türkei, die in Málaga gegen Norwegen und Borussia Dortmunds Tormaschine Erling Haaland mit 3:0 (2:0) siegte. Punktgleich folgt Montenegro nach dem 4:1 (2:1) gegen den krassen Außenseiter Gibraltar.
WM-Qualifikation
Goretzka und Sane fraglich für Rumänien-Spiel, Süle fällt aus
27/03/2021 AM 17:05
Ozan Tufan (4./59.) und Caglar Söyüncü (28.) trafen in Spanien für die Türken, der Norweger Kristian Thorstvedt sah nur 13 Minuten nach seiner Einwechslung die Rote Karte wegen groben Foulspiels (80.).

Belgien verpasst Sieg gegen Tschechien

In Gruppe A brachte Diogo Jota vom englischen Meister FC Liverpool die Portugiesen mit einem Doppelpack (11./36.) in Serbien in Führung. Aleksandar Mitrovic verkürzte kurz nach der Pause (46.), der Frankfurter Filip Kostic glich aus (60.). In der Schlussphase erhielt Nikola Milenkovic nach einem groben Foul die Rote Karte (90.+2).
Auch der WM-Dritte Belgien kam in der Gruppe E nicht über ein 1:1 (0:0) in Tschechien hinaus. Der Weltranglistenerste liegt punktgleich hinter den Tschechen auf dem zweiten Rang.
Belgien geriet durch ein Tor von Lukas Provod in Rückstand (50.), Romelu Lukaku gelang auf Zuspiel von Kevin De Bruyne das 1:1 (61.).

Malta punktet in der Slowakei - Luxemburg schlägt Irland

In Gruppe H verpasste Malta am Samstagabend nur knapp eine große Überraschung. Der Inselstaat führte zur Halbzeit in der Slowakei mit 2:0 und durfte vom großen Coup träumen. Doch in den zweiten 45 Minuten gelangen den Slowaken ebenfalls zwei Treffer und sie glichen noch aus. Dennoch ist das 2:2 gegen den WM-Teilnehmer von 2010 für Malta ein großer Erfolg.
Noch besser machte es ein anderer Außenseiter. Luxemburg entführte in Gruppe A überraschend drei Punkte aus Irland. Die Luxemburger entschieden das Duell in Dublin durch ein Tor von Gerson Rodrigues in der 85. Minute mit 1:0 (0:0) für sich.

Norwegen und Niederlande mit Protest-Aktion gegen Katar

Schon vor dem Anpfiff hatten die Niederländer und die Norweger ein Zeichen gesetzt. Haaland und Co. riefen erneut zur Wahrung der Menschenrechte in Katar auf und fragten auf ihren T-Shirts: "Norwegen, Deutschland - wer als Nächstes?"
Oranje warb zeitgleich mit dem Slogan "Football Supports Change" ("Fußball unterstützt Wandel"), der eine gleichnamige Kampagne einleiten soll.
Die DFB-Elf hatte am Donnerstag vor dem Spiel gegen Island (3:0) dem Protest der Norweger mit der Botschaft "Human Rights" angeschlossen.
Das könnte Dich auch interessieren: Ex-Barça-Star Rivaldo sicher: So sieht die Zukunft von Messi aus
(mit SID)

Kimmich hält nichts von WM-Boykott: "Sind zehn Jahre zu spät"

WM-Qualifikation
Löw verteidigt Shirt-Aktion: Idee "aus der Mannschaft selbst gekommen"
27/03/2021 AM 16:39
WM-Qualifikation
Mit zwei Bayern-Stars zum WM-Titel? Das ist der Masterplan der USA
26/03/2021 AM 15:49