SID

"Ein wirklich großer Champion": Trump, Obama und Co. würdigen Woods

"Ein wirklich großer Champion": Trump, Obama und Co. würdigen Woods
Von SID

25/04/2019 um 08:19Aktualisiert 25/04/2019 um 08:35

US-Präsident Donald Trump, sein Vorgänger Barack Obama und unzählige Sportstars haben Tiger Woods nach dem Triumph beim US Masters in Agusta zur Krönung seines Comebacks gratuliert. Trump bezeichnete seinen Landsmann als "wirklich großen Champion". Zudem werde er Woods für sein "Comeback im Sport (Golf) und, noch wichtiger, im Leben" die Freiheitsmedaille des Präsidenten verleihen - die...

Trump bezeichnete seinen Landsmann als "wirklich großen Champion". Zudem werde er Woods für sein "Comeback im Sport (Golf) und, noch wichtiger, im Leben" die Freiheitsmedaille des Präsidenten verleihen - die höchste zivile Auszeichnung der USA. Obama schrieb: "Zurückzukommen und das Masters nach all den Höhen und Tiefen zu gewinnen, zeugt von Exzellenz, Charakterstärke und Entschlossenheit."

Die 23-malige Tennis-Grand-Slam-Siegerin Serena Williams sei "buchstäblich in Tränen ausgebrochen", als Woods sich am Sonntag "unvergleichlich" auf den Weg zu seinem ersten Majortitel seit fast elf Jahren gemacht hatte: "Eine Millionen Glückwünsche! Du hast mich inspiriert, Kumpel." Auch Rafael Nadal bezeichnete den 43-Jährigen als "Inspiration für uns alle" und zeigte sich bewegt davon, wie Woods nach seinem Triumph in die Arme der Familie fiel. "Das war einer der Momente, die ich nie vergessen werde", sagte der 17-malige Grand-Slam-Sieger.

NBA-Ikone Earvin Magic Johnson reihte sich ebenso in die Gratulanten ein wie Super-Bowl-Champion Tom Brady. "Was eine Leistung", schrieb der Quarterback der New England Patriots. Stephen Curry vom NBA-Meister Golden State Warriors würdigte Woods' Vorstellung als "größte Comeback-Geschichte im Sport". Fast elf Jahre hatten zwischen Woods' bis dato letztem Triumph bei einem Major (US Open 2008) und dem Sieg am Sonntag in Augusta gelegen. Viermal musste er sich am Rücken operieren lassen, persönliche Probleme und Skandale warfen ihn zudem aus der Bahn.

"Es ist überwältigend", sagte Woods nach seinem 15. Majorsieg, mit dem er den Abstand zu Rekordhalter Jack Nicklaus (18) verkürzte: "Ich konnte kaum laufen, nicht schlafen. Ich konnte nichts tun." 2018 war der 43-Jährige auf die Tour zurückgekehrt - und feierte wenige Monate später einen der größten Erfolge seiner einzigartigen Karriere. Zuvor hatte Woods 1997, 2001, 2002 und 2005 in Augusta triumphiert.