Getty Images

Pressestimmen zu Tiger Woods: "Sein lautes Gebrüll lässt die Erde beben"

Pressestimmen zu Tiger Woods: "Sein lautes Gebrüll lässt die Erde beben"
Von SID

15/04/2019 um 12:02

Tiger Woods gewinnt erstmals seit elf Jahren wieder ein Masters-Turnier. Nach dem historischen Triumph in Augusta ist die Liste der Gratulanten lang, auch die Medien aus aller Welt würdigen den 43-Jährigen für dessen großartige Rückkehr. Für viele ist es ein Sieg für die Ewigkeit, der Woods endgültig einen Legendenstatus beschert. Die internationalen Pressestimmen.

Elf Jahre nach seinem letzten Majorsieg gewann Golf-Legende Tiger Woods das US Masters in Augusta. Der 43-Jährige wird in der ganzen Welt für seinen Triumph gehuldigt, auch die internationalen Medien sind voller Euphorie und finden gar nicht genügend Superlative für Woods. Die Pressestimmen.

USA: "Sieg für die Ewigkeit"

New York Times: "Der Triumph beendet Woods' Jahre in der Wüste. Woods siegte fast stoisch und spielte am Schluss mit Cleverness und Entschlossenheit, während die anderen Spieler (...) nacheinander dem Druck erlagen."

Today: "Die Dürre ist vorbei. Es war wie in alten Zeiten. Der Tag, den viele im Sport für unmöglich gehalten hatten, ist wirklich gekommen."

Wall Street Journal: "Woods' Sieg ist einer für Ewigkeit."

ESPN: "Er ist zurück! Das Gebrüll war laut und ließ die Erde beben - und das nicht nur auf dem Platz."

Sports Illustrated: "Es musste in Augusta passieren: Tiger schafft sein Comeback dort, wo alles begann."

England: "Größtes Comeback des Sports"

The Telegraph: "Tiger Woods, der Sportsmann einer ganzen Generation, hat erneut das letzte Wort auf der Bühne, auf der er einst zu globalem Ruhm gelangte. Der Yesterday Man ist heute der Masters-Champion. Tiger Woods ist zurück an der Spitze, nach verlorenen Jahren und mit einem kaputten Rücken ist er von den Toten auferstanden."

Daily Mail: "Der Tiger gewinnt das Masters. Woods gelingt das größte Comeback des Sports mit seinem 15. Major-Sieg - elf Jahre nach seinem letzten. Er umarmte seine beiden Kinder Charlie und Sam, die sich immer gefragt haben, wie es wohl ist, wenn ihr Daddy ein Major gewinnt."

Tiger Woods celebrates an unheralded fifth victory at the US Masters.

Tiger Woods celebrates an unheralded fifth victory at the US Masters.Eurosport

The Sun: "Tiger Feat: Tiger Woods erlebte einen kometenhaften Aufstieg, einen tiefen Fall und nun einen nicht weniger kometenhaften Wiederaufstieg. Der Sex-Skandal, die Festnahme wegen Drogen am Steuer, die endlosen Rückenprobleme - all das war am Sonntag in Augusta endgültig Vergangenheit."

The Guardian: "Der Kreis hat sich geschlossen. Als Tiger Woods 1997 zum ersten Mal das Masters gewann, war sein Vater Earl der erste Gratulant. 22 Jahre später schloss er zuerst seine Kinder Charlie und Sam in die Arme. Die beiden, zehn und elf Jahre alt, verstehen allmählich, wieviel Golf ihrem Daddy bedeutet."

Frankreich: "Woods vollendet sportliche Wiedergeburt"

L'Equipe: "Tiger Woods schafft einen einzigartigen historischen Moment. 'Jetzt weiß ich, warum und wofür ich meine Haare verliere', sagt er nach seinem Master-Putt. Er nennt sein Sieger-Comeback in Augusta unwirklich. Woods bastelt weiter an seiner Legende und vollendet auf den Grüns von Augusta seine sportliche Wiedergeburt."

Italien: "Der alte Tiger ist wieder frei"

Gazzetta dello Sport: "Der alte Tiger ist wieder frei, Woods ist auferstanden! Die Götter des Sports haben Italien die Freude genommen, Francesco Molinari im grünen Jackett zu sehen, doch sie haben der Welt den größten Golf-Meister der modernen Epoche zurückgegeben."

Corriere della Sera: "Molinari stürzt im Finale, doch die Welt des Golfs kann Woods' Wiederauferstehung feiern. Nur der Tiger selbst hat wirklich an seine Wiedergeburt geglaubt. Vor zwei Jahren war er noch ein Wrack."

La Repubblica: "Elf Jahre nach seinem letzten Triumph feiert Tiger Woods, die Ikone des Weltgolfs, seine Wiedergeburt. Die Schwierigkeiten sind für Woods zu Ende. Er hat bewiesen, all seine Probleme besiegen zu können."

La Stampa: "Der alte Tiger brüllt wieder. Im Tempel des Golfs feiert er seine Wiedergeburt. Und der neue Tiger ist beliebter denn je, weil er zum Ruhm zurückgelangt ist, nachdem Körper und Seele schwer gelitten haben."

Schweiz: "Die magische Kraft verloren - bis Sonntag"

Neue Zürcher Zeitung: "Es war fast so wie in jener Zeit vor vielen Jahren, als Tiger Woods nicht nur der beste Golfspieler auf dem Planeten war, sondern dies auch auf eine Weise demonstrierte, die seine Gegner desillusionierte. Da ließ er ihnen auf den ersten Runden ein bisschen Hoffnung, hatte aber auf den letzten Bahnen so gut wie immer das sicherste Händchen. Seitdem von Skandalen und allerlei Verletzungen geplagt, schien Woods diese magische Kraft allerdings verloren zu haben. Bis zum Sonntag in Augusta, als er sich am zwölften Loch an die Spitze setzte und die Führung nicht mehr abgab."

Video - Woods: "Die Interaktion mit den Fans wird Spaß machen"

00:27
0
0