Eurosport

Porsche gewinnt das dramatische Saisonauftaktrennen von Monza

Porsche gewinnt das dramatische Saisonauftaktrennen von Monza

15/04/2019 um 09:57Aktualisiert

Zum Saisonauftakt der Blancpain GT Series in Monza ist Porsche ein erster Coup gelungen.

Das Dinamic Motorsport-Team mit Klaus Bachler, Andrea Rizzoli und Zaid Ashkanani gewann vor Lamborghini und Mercedes.

Das Team Grasser Racing Lamborghini Huracan um die Fahrer Mirko Bortolotti, Christian Engelhart und Rolf Ineichen ging nach einem kniffligen Qualifying mit einer Bestzeit von 2:05,295 Minuten zum ersten Mal seit dem Saisonfinale 2016 von der Pole ins Rennen.

Zweite wurden, in einem von Regenschauern und zahlreichen roten Flaggen geprägten Qualifying, das Team AKKA ASP Mercedes- AMG um die Fahrer Nico Bastian, Felipe Fraga und Timor Boguslavskiy. Vorjahreschampion Marco Engel vom Team Black Falcon landete mit 1,846 Sekunden Rückstand auf Lamborghini abgeschlagen auf Platz 14.

30 Minuten nach Rennbeginn gab es noch keine Änderung an der Spitze des Fahrerfeldes. Es führte Lamborghini mit 8,153 Sekunden Vorsprung auf den ersten AKKA ASP Mercedes- AMG. Engel hatte sich bis zu diesem Zeitpunkt auf den 12. Platz vorgearbeitet.

Nach eineinhalb von drei Stunden kam es zu einem komplett veränderten Bild auf den vorderen Plätzen. Die Vierten des Qualifyings, das Team AKKA ASP mit den Fahrern Raffaele Marciello, Michael Meadows und Vincent Abril lag mit 6,398 Sekunden vor dem Team R- Motorsport im Aston Martin Vantage AMR GT3 mit den Fahrern Marvin Kirchhöfer, Jake Dennis und Nici Thiim und 7,140 Sekunden vor ROWE Racing im Porsche 911 GT3 R mit Sven Müller, Romain Dumas und Mathieu Jaminet in Führung.

Die Polesetter von Grasser Racing fanden sich mit 43,071 Sekunden Rückstand relativ abgeschlagen auf Platz 15 wieder.

Eine halbe Stunde vor Rennende ergab sich folgendes Klassement: In Führung lag das Team Sainteloc Racing im Audi R8 LMS GT3 EVO mit den Fahrern Simon Gachet, Steven Palette und Christopher Haase, vor Dinamic Motorsport im Porsche 911 GT3 R mit Bachler, Rizzoli und Ashkanani. Den vorläufig dritten Podestplatz belegte das Orange 1 FFF Racing Team mit Andrea Caldarelli, Marco Mapelli und Dennis Lind.

Sieger nach 77 Runden war das Team Dinamic Motorsport vor dem Orange 1 FFF Racing Team. Der Gesamtsieger des letzten Jahres Marco Engel vom Team Black Falcon mit seinen Mitstreitern Yelmer Buurman und Luca Stolz belegte den dritten Podiumsplatz. Völlig daneben ging das Rennen für Grasser Racing. Die Schnellsten des Qualifiyings belegten am Ende Platz 40. Es deutet sich eine spannende Saison an, in der viele Teams um den Titel mitfahren können.

0
0