Wie der Deutsche Handballbund (DHB) am Montag bekannt gab, wurde die Entscheidung von der sportlichen Leitung in Absprache mit der Mannschaft beim vergangenen Lehrgang in Duisburg getroffen.
"Uns war es wichtig, dass wir die Verantwortung des Kapitäninnen-Amtes nicht nur einer Person übertragen, sondern zwei Spielerinnen sich gleichberechtigt dieser Rolle annehmen", sagte Bundestrainer Henk Groener: "Alina und Emily sind zentrale Spielerinnen in unseren Planungen und verkörpern unsere Ziele und Werte." Das Duo habe "die volle Unterstützung. Wir sind davon überzeugt, dass sie die Mannschaft sehr gut führen werden."
Im Februar hatten die langjährige Kapitänin Kim Naidzinavicius sowie die Kreisläuferin Julia Behnke aufgrund von Unstimmigkeiten ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft verkündet. Bölk hatte als Interimskapitänin die DHB-Auswahl bei den WM-Play-offs gegen Portugal aufs Feld geführt. Das Amt mit Grijseels nun zu übernehmen, sei "eine große Ehre", sagte Bölk: "Ich empfinde das als eine tolle Anerkennung für meinen bisherigen Weg, den ich erfolgreich weitergehen möchte."
Handball
Barcelona krönt perfekte Saison mit Champions-League-Triumph
VOR 4 STUNDEN
Bölk hatte ihr Nationalmannschaftsdebüt 2016 gegeben und spielt derzeit für den ungarischen Meister Ferencvaros Budapest. Grijseels, seit 2018 Teil des Teams um Bundestrainer Groener, holte mit Borussia Dortmund in der abgelaufenen Spielzeit den Meistertitel in der Bundesliga.
Handball
Handball: Lagarde verlässt Löwen zum Saisonende
VOR 4 STUNDEN
Handball
HBL: Pflichtsieg für Kiel - Flensburg bleibt dran
VOR EINEM TAG