Das ergab die Auslosung im norwegischen Trondheim am Donnerstagabend. Demnach tritt die Auswahl von Bundestrainer Christian Prokop zuerst vor eigenem Publikum gegen Israel an, wenige Tage später folgt das Auswärtsspiel im Kosovo.
"Wir sind der Favorit in dieser Gruppe und wollen dieser Rolle auch gerecht werden", sagte Prokop. "Gegen Polen erwarten uns zwei interessante Spiele. Israel und der Kosovo sind die großen Unbekannten. In diesen Partien schauen wir besonders auf uns und wollen diese Pflichtaufgaben erfolgreich lösen."
Mit Schweden, Österreich und Norwegen richten erstmals in der Geschichte drei Nationen das Turnier aus. Auch die Teilnehmerzahl von 24 Mannschaften ist eine Premiere. Neben Europameister Spanien sind die drei Gastgeber bereits qualifiziert. Deutschland würde in Gruppe 1 der erste oder der zweite Platz sicher für die Teilnahme an der EM reichen. Außerdem sind die vier besten Dritten der insgesamt acht Gruppen beim Turnier dabei.
Handball
Groener trotzt den Personalsorgen: "Team gut zusammengewachsen"
VOR 15 STUNDEN
Die Ausscheidungsspiele werden jeweils an Doppelspieltagen vom 24. bis 28. Oktober 2018, 10. bis 14. April 2019 und 12. bis 16. Juni 2019 ausgetragen. Die EM-Endrunde findet vom 10. bis 26. Januar 2020 statt.
Das Prokop-Team absolviert vor der Sommerpause noch drei Länderspiele. Am 6. Juni trifft Deutschland in München auf Norwegen, im Anschluss steht die Japan-Reise (7. bis 18. Juni) mit zwei Spielen gegen die vom Ex-Bundestrainer Dagur Sigurdsson betreuten Gastgeber an.
Handball
Löwen präsentieren Schwalb-Nachfolger: Erst Gärtner, dann Hinze
VOR 19 STUNDEN
Handball
Handball: Rhein-Neckar Löwen und Göppingen siegen im Gleichschritt
GESTERN AM 05:02