"Wenn er gesund ist und mitkommt, werde ich daran vor den Spielen keine Änderung vornehmen", sagte Gislason auf einer Pressekonferenz am Freitag vor den abschließenden EM-Qualifikationspartien in Bosnien-Herzegowina und gegen Estland in Stuttgart.
Gislason muss dabei am kommenden Donnerstag und am 2. Mai auf einige erfahrene Kräfte verzichten. Gensheimer und Torhüter Johannes Bitter stehen nach Knie-Operationen nicht zur Verfügung, auch der Kieler Hendrik Pekeler wurde "aus gesundheitlichen Gründen" nicht nominiert.
Die deutsche Mannschaft ist bereits für die EM 2022 in Ungarn und der Slowakei qualifiziert (13. bis 30. Januar), Gislason nutzt die Partien vor allem auch zum Testen mit Blick auf die Olympischen Spiele in Tokio.
Olympia - Handball
Überzogene Zielvorgabe? Brisante Aussage von Handball-Legende Brand
VOR 3 STUNDEN
"Ein Gerüst der Mannschaft hat man mit Sicherheit schon im Kopf", sagte Gislason, der insgesamt 17 Profis, darunter drei Ersatzspieler, mit nach Japan nehmen kann: "Die beiden Spiele in der EM-Quali werden für den Einen oder Anderen sehr wichtig sein. Wir werden mit Sicherheit nichts verschenken."
Beim Lehrgang, der am Montag in Frankfurt/Main startet, wird Lukas Stutzke nicht dabei sein. Der 23 Jahre alte Rückraumspieler befindet sich mit dem Bergischen HC in Quarantäne, für Stutzke rückt Fabian Böhm (Hannover-Burgdorf) nach.
Handball
Brand nach Olympia-Aus der Handballer: "Man muss sich Gedanken machen"
VOR 5 STUNDEN
Olympia - Handball
Pressestimmen zur Handball-Blamage: "Männer mit hängenden Köpfen"
VOR 5 STUNDEN