Der DHB-Coach streicht neben dem Kreisläufer von den Rhein-Neckar Löwen außerdem Positionskollege Sebastian Firnhaber, Torhüter Silvio Heinevetter, Rechtsaußen Tobias Reichmann sowie Rückraumspieler Fabian Böhm aus dem Kader für den sportlich bedeutungslosen Tagestrip nach Bugojno.
"Jeder hätte lieber gespielt und wäre mitgereist, aber unser Athletiktrainer wird sie gut beschäftigen", sagte Gislason bei einer virtuellen Medienrunde am Mittwoch. Die fünf Spieler bleiben in Deutschland und werden definitiv beim abschließenden EM-Qualifikationsspiel gegen Estland in Stuttgart am Sonntag (18.00 Uhr/Sport1) auflaufen.
Im Schwabenland werden dann Kreisläufer Patrick Wiencek und Johannes Golla sowie Rechtsaußen Timo Kastening, Andreas Wolff und Linkshänder Steffen Weinhold planmäßig fehlen. Gislason hatte seinen Kader für den laufenden Lehrgang bewusst groß gestaltet, um möglichst vielen Spielern mit Blick auf die Olympischen Spiele in Tokio die Chance zu geben, sich zu präsentieren.
Handball
Handball: Kiel startet mit Sieg in die Champions League
VOR 10 STUNDEN
Da Kapitän Uwe Gensheimer verletzungsbedingt für beide Pflichtspiele nicht zur Verfügung steht, wird übergangsweise Philipp Weber die Rolle des Spielführers übernehmen. Deutschland ist bereits für die EM 2022 in Ungarn und der Slowakei qualifiziert.
"Auch wenn der ein oder andere fehlt, erwarte ich, dass wir voll in das Spiel gehen", sagte Gislason. "Natürlich will sich jeder zeigen in diesen beiden Spielen. Wir wollen bestehen, gut spielen und wir wollen gewinnen", ergänzte der 61-Jährige.
Handball
WM-Debatte: Hanning wünscht sich klares Nein vom DFB
VOR 10 STUNDEN
Handball
Nächster Rückschlag für Flensburg in der Champions League
VOR 10 STUNDEN