WM-Champion Dänemark setzte sich am Mittwoch klar mit 31:21 (12:7) gegen Bahrain durch, die Schweden behielten gegen Portugal mit 29:28 (14:14) die Oberhand. Nach dem jeweils dritten Sieg im dritten Spiel sind beide Teams in der Vorrundengruppe B nicht mehr von den ersten vier Plätzen zu verdrängen.
Gleiches gilt für Spanien, das in der deutschen Gruppe A mit 32:25 (18:16) gegen Brasilien gewann. Bester Werfer bei den Iberern, die zum Turnierauftakt die DHB-Auswahl (28:27) besiegt hatten, war Ferran Sole mit fünf Toren. Und auch Norwegen nahm Kurs auf die K.o.-Runde. Der EM-Dritte, vorletzter deutscher Vorrundengegner am Freitag (14.30 Uhr MESZ/ZDF und Eurosport), setzte sich 27:23 (13:12) gegen das wie Brasilien noch punktlose Argentinien durch und steht nun bei 4:2 Punkten. Bester Torschütze bei den Norwegern war einmal mehr Spielmacher Sander Sagosen vom deutschen Meister THW Kiel mit sieben Treffern.
Bei den Dänen, die mit deutlichen Siegen gegen Gastgeber Japan (47:30) und Ägypten (32:27) ins Turnier gestartet waren, traf im Spiel gegen Bahrain der gebürtige Färinger Johan Hansen sechs Mal. In den abschließenden Gruppenspielen trifft das Team um Superstar Mikkel Hansen auf Portugal (Freitag) und auf Schweden (Sonntag). Dann geht es um die optimale Ausgangsposition für das am Dienstag stattfindende Viertelfinale.
Handball
Handball: Nationalspieler Lemke fällt mehrere Wochen aus
VOR 19 STUNDEN
Weiterhin ungeschlagen sind ebenso die Minimalisten aus Schweden. Nach den knappen Erfolgen gegen Bahrain (32:31) und Japan (28:26) wurde auch das Spiel gegen Portugal erst in den Schlusssekunden entschieden. Kiels Rechtsaußen Niclas Ekberg erzielte neun Treffer. Der frühere Bundestrainer Dagur Sigurdsson wartet mit Japan nach einem 29:33 (11:18) gegen Ägypten, das jetzt bei 4:2-Punkten steht, dagegen wie Bahrain weiter auf den ersten Sieg.
Handball
Handball: HSG Wetzlar führt 2G-Regelung ein
VOR EINEM TAG
Handball
HBL: Hamburg düpiert die Löwen - erster Sieg für Lübbecke
GESTERN AM 09:55