Die 22-Jährige laboriert derzeit an einer Syndesmoseverletzung. Deshalb hatte die Rückraumspielerin auch die Teilnahme an der EM im Dezember verpasst. Zschocke hatte 2018 bei der EM in Frankreich und 2019 bei der WM in Japan für Deutschland gespielt.
"Mia hat sich in den vergangenen Jahren bei den Werkselfen Stück für Stück zu einer Leistungsträgerin in Angriff und Abwehr entwickelt", sagte Renate Wolf, Geschäftsführerin der Bayer-Frauen. Vor allem aufgrund ihrer Qualitäten in der Defensive habe sie sich einen festen Platz in der Nationalmannschaft gesichert. "Es ist schade, dass sie ihre Option gezogen hat und den Verein Richtung Dortmund verlassen wird", so Wolf, "Sie hat das Potenzial, eine große Spielerin zu werden."
Handball
DHB-Frauen gewinnen erstes WM-Vorbereitungsspiel gegen Polen
VOR 15 STUNDEN
Handball
"Liebe Social-Media-Rambos": Schmid weist Löwen-Fans zurecht
VOR EINEM TAG
Handball
HBL: TuS N-Lübbecke gewinnt Aufsteigerduell
GESTERN AM 20:16