Der Spitzenreiter gewann das kurzfristig angesetzte Nachholspiel bei den Füchsen Berlin 33:29 (15:13) und liegt nun sechs Punkte vor den Gastgebern. Berlin musste durch die Niederlage die Rhein-Neckar Löwen aufgrund des Torverhältnisses an sich vorbeiziehen lassen und steht auf dem dritten Platz.
Das SG-Team von Trainer Maik Machulla konnte sich schon in der ersten Halbzeit immer wieder von den Berlinern absetzen. Die Füchse, die am Donnerstag die Vertragsverlängerungen mit Kapitän Paul Drux (bis 2025) und Europameister Fabian Wiede (bis 2026) verkündet hatten, kämpften sich stets zurück und hielten die Partie lange spannend.
Für Flensburg war es in der Liga bereits der sechste Sieg in Folge. Einen großen Anteil daran hatte Hampus Wanne, der mit zwölf Treffern bester Werfer war. "Es war ein überragender Tag für uns. Die Spielertypen, die wir aktuell in unserer Mannschaft besitzen, passen sehr gut zusammen", sagte der Schwede nach dem Spiel bei Sky: "Wir wollen jedes Spiel gewinnen, egal in welchem Wettbewerb. Was dabei herauskommt, sehen wir am Ende der Saison." Bei den Berlinern, für die es die zweite Niederlage nacheinander war, trafen Wiede und Milos Vujovic am häufigsten (5).
Handball
Flensburg sichert sich Gruppensieg - Kiel Dritter
VOR 9 STUNDEN
Schlusslicht HSC Coburg fuhr im Kampf gegen den Abstieg erneut einen wichtigen Sieg ein. Gegen den HC Erlangen gewannen die Coburger trotz eines Halbzeitrückstands knapp mit 27:26 (15:18) und verließen damit vorerst den letzten Tabellenplatz.
Im zweiten Abstiegsduell zwischen dem TSV GWD Minden und der HSG Nordhorn-Lingen gab es keinen Gewinner. Die Mindener verpassten es durch das 27:27 (16:16) sich von Nordhorn abzusetzen, kletterten aber dennoch auf den 15.-Tabellenplatz.
Handball
Göppingen verpflichtet kroatischen Nationalspieler Sarac
VOR 19 STUNDEN
Handball
Handball: Kiel verlängert mit Co-Trainer Sprenger bis 2023
GESTERN AM 15:15