Der Champions-League-Sieger gewann problemlos 32:22 (18:7) gegen die HSG Nordhorn-Lingen und rückt bei noch zwei nachzuholenden Partien auf Rang zwei in der Tabelle. Die Zebras profitierten dabei auch von dem Patzer der Rhein-Neckar Löwen, die überraschend gegen Frisch auf Göppingen 31:32 (15:17) unterlagen.
Kiel hatte zwei Tage nach dem Champions-League-Spiel gegen RK Zagreb (36:30) von Beginn an alles im Griff. Bester THW-Werfer war Nationalspieler Patrick Wiencek mit acht Treffern. Der Rekordmeister steht nur noch drei Punkte hinter Flensburg, die am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) bei GWD Minden wieder den alten Abstand herstellen können.
Die Löwen liefen gegen Göppingen von Anfang an hinterher und kassierten in letzter Sekunde den entscheidenden Gegentreffer von Sebastian Heymann. Nationalspieler Marcel Schiller überzeugte bei den Gästen mit achten Toren. Für den Champions-League-Anwärter war es die fünfte Saison-Niederlage im 19. Spiel.
Handball
Bölk über Kapitänsfrage: "Ich lasse mich mal überraschen"
VOR 4 STUNDEN
Der Bergische HC hält derweil weiter Kurs auf die European League. Das Team von Trainer Sebastian Hinze bezwang die TSV Hannover-Burgdorf klar 27:23 (14:12) und kletterte auf Rang sechs.
Handball
European League: Magdeburg, Löwen und Berlin ziehen ins Final Four ein
VOR 12 STUNDEN
Handball
Zweiter Sieg gegen Portugal: DHB-Frauen schaffen die WM-Qualifikation
VOR 15 STUNDEN