Die Mannschaft des zum Saisonende scheidenden Trainers Martin Schwalb setzte sich 33:28 (15:14) gegen den TSV Hannover-Burgdorf durch und liegt nach Pluspunkten nun gleichauf mit Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt, der allerdings fünf Spiele weniger bestritten hat. Hannover bleibt nach der fünften Niederlage in Folge abstiegsgefährdet.
Die Löwen um ihren besten Werfer Jannik Kohlbacher (11 Tore) feierten dank ihres 19. Erfolgs im 27. Ligaspiel zudem eine gelungene Generalprobe für das Viertelfinal-Rückspiel in der European League gegen Medwedi Tschechow am Dienstag (18.45 Uhr/DAZN). Das Hinspiel in Russland hatten die ersatzgeschwächten Löwen unter der Woche 32:33 verloren.
In der Bundesliga hat der zweimalige deutsche Meister nun 40:14 Punkte auf dem Konto. Die Flensburger (40:4) sind gegen den Bergischen HC wie auch der vorerst auf Platz drei abgerutschte Titelverteidiger THW Kiel (39:5) bei HBW Balingen-Weilstetten am Sonntag (beide 16.00 Uhr/Sky) gefordert.
Handball
Auftakt der Handball-WM: Einsatz von Zschocke fraglich
VOR 6 STUNDEN
Die ebenfalls für Samstagabend angesetzte Partie des 26. Spieltags zwischen Aufsteiger HSC 2000 Coburg und dem TBV Lemgo-Lippe ist coronabedingt ausgefallen. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.
Handball
European League: Magdeburg, Berlin und Lemgo feiern Heimsiege
VOR EINEM TAG
Handball
"Kann wegweisend sein": Kromer sieht Frauen-WM als möglichen Vorreiter
GESTERN AM 13:43