Der frühere Champions-League-Sieger setzte sich am Sonntagnachmittag mühelos mit 32:22 (16:14) beim TVB Stuttgart durch und blieb damit im 14. Ligaspiel nacheinander ohne Niederlage. Zum bislang letzten Mal war der SCM Ende November in Leipzig als Verlierer vom Feld gegangen.
"Zum Schluss ist es etwas zu hoch. Wir freuen uns, diesen Schub mitzunehmen", sagte Magdeburgs Trainer Bennet Wiegert am Sky-Mikrofon.
Der Isländer Omar Ingi Magnusson war mit neun Toren der beste Werfer für die Gäste, die mit nun 34:10 Punkten hinter Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt (34:4) liegen, aber drei Spiele mehr als die Norddeutschen absolviert haben. Auch der THW Kiel (33:5) hat als Dritter noch drei Partien in der Hinterhand. Flensburg hatte die 104. Auflage des Nord-Derbys gegen Kiel am Samstag mit 31:28 für sich entschieden.
Handball
Handball: Füchse Berlin verlängern vorzeitig mit Siewert
GESTERN UM 12:05
Die MT Melsungen setzte sich im Nachholspiel am Sonntag bei den Eulen Ludwigshafen mit 30:27 (14:11) durch und rückte auf den achten Tabellenplatz vor, während die Eulen auf dem 19. Rang bleiben. Im Kellerduell gewann die HSG Nordhorn-Lingen nach zuletzt sechs Spielen ohne Sieg mit 22:19 (7:10) gegen den TUSEM Essen.
Am kommenden Sonntag (13.30 Uhr/Sky) empfangen die Magdeburger, die wettbewerbsübergreifend sogar seit 21 Spielen ohne Niederlage sind, Flensburg zum Bundesliga-Spitzenspiel.
Handball
HBL von 2023 bis 2029 auf Seifert-Plattform zu sehen
GESTERN UM 11:55
Handball
Handball-Ikone Heiner Brand wird 70 Jahre alt
05/08/2022 UM 09:40