Der Niederländer wurde am Donnerstag nach seiner Corona-Infektion erstmals negativ getestet und darf somit die Reise in den deutschen Spielort Kolding antreten. Das teilte der Deutsche Handballbund (DHB) am Freitag mit.

Ob Groener im zweiten deutschen Vorrundenspiel gegen Norwegen am Samstag (18.15 Uhr/sportdeutschland.tv) bereits wieder an der Seitenlinie stehen kann, ist aber noch offen. Nach der Ankunft in Kolding muss der 60-Jährige einen weiteren Coronatest absolvieren und sich anschließend in Isolation begeben. Liegt das Testergebnis rechtzeitig vor, darf Groener vor der zweiten Partie in das direkte Umfeld der Mannschaft treten.

WM
Umstrittenes Spiel gegen Kap Verde: Das sagt WM-Debütant Schiller
VOR 5 STUNDEN

Groener war in der zweiten Novemberwoche an COVID-19 erkrankt. Zwar lag der CT-Wert beim Coach bereits zuletzt wieder im grünen Bereich, doch ein unverändert positives Testergebnis verhinderte die Einreise nach Dänemark.

In Groeners Abwesenheit waren die DHB-Frauen von Co-Trainer Alexander Koke sowie U20-Trainer Andre Fuhr betreut worden und hatten dabei beim 22:19 gegen Rumänien am Donnerstag einen erfolgreichen Start in das Turnier hingelegt.

WM
WM für Reichmann vorzeitig beendet - Gislason reagiert
VOR 6 STUNDEN
WM
Rekordweltmeister Frankreich vorzeitig in WM-Hauptrunde
VOR 8 STUNDEN