"Wir wissen aus den Erfahrungen von Rio 2016, welch positiven Effekt dieses Ereignis für jeden einzelnen und eine Mannschaft haben kann", sagte Kapitän Uwe Gensheimer: "Auf diesen besonderen Moment in Tokio werden wir jedoch mit Blick auf unsere sportliche Aufgabe bewusst verzichten."
Das deutsche Team startet am Samstag (09.15 Uhr MESZ/ZDF, Eurosport und sportschau.de) gegen Europameister Spanien in das olympische Turnier. Weitere Gruppengegner sind Argentinien, Rekordweltmeister Frankreich, Norwegen und Brasilien. Die ersten vier Teams erreichen das Viertelfinale.
"Unser voller Fokus ist auf das erste Spiel gegen Spanien gerichtet, denn da brauchen wir alle Energie und maximale Leistungsfähigkeit", begründete DHB-Sportvorstand Axel Kromer den Verzicht auf die symbolträchtige Zeremonie. Zudem werde vieles von der Schönheit dieses Events wegen der Corona-Maßnahmen "reduziert sein".
Olympia - Handball
Norwegens Handballer schlagen Brasilien dank überragendem Sagosen
VOR 23 MINUTEN
Am Donnerstag reist die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason vom Trainingscamp in Tokushima nach Tokio und zieht dort ins Olympische Dorf ein. In der japanischen Hauptstadt stehen noch zwei Trainingseinheiten auf dem Programm, ehe das Turnier am Wochenende beginnt. "Tokushima war eine gelungene Etappe auf unserem Weg nach Tokio", sagte Kromer: "Jetzt freuen wir uns riesig, ab Donnerstag im Olympischen Dorf und damit auch spürbar Teil des Team D zu sein."
Olympia - Handball
Kieler Sagosen wirft Norwegen zum Auftaktsieg
VOR 41 MINUTEN
Olympia - Handball
Handball-Ikone Hens: Das ist drin für Deutschland bei Olympia
VOR 6 STUNDEN