Beendet
0
26
-
34
0
15:45
14.03.21
Olympic Qualification Tournament • 3. Spieltag
Spielbeginn

Algerien - Deutschland

Erleben Sie das Olympic Qualification Tournament Handball Spiel zwischen Algerien und Deutschland live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Match beginnt am 14 März 2021 um 15:45h.


Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Algerien und Deutschland, sowie Handball-Tabellen, Spielplänen, Ergebnissen, Torschützen und Siegerlisten.
Handball-Fans finden hier die neusten Handball-News, Interviews, Experten-Kommentare und gratis Highlights. Außerdem finden Sie bei uns detaillierte Profile über Algerien und Deutschland. Verpassen Sie nie wieder ein Event. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Handball über Radsport und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
ENDE 

Das war es von meiner Seite. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit. Bis zum nächsten Mal.

ENDE 

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft löst durch einen souveränen 34:26-Sieg gegen Algerien das Ticket für die Olympischen Spiele. In der ersten Halbzeit schaffte es das DHB-Team in der Abwehr nicht, an die Leistung vom Spiel gestern gegen Slowenien anzuknüpfen. Auch in der zweiten Halbzeit kam Algerien immer wieder über Rückraumwürfe zum Erfolg. Trotzdem geriet der Sieg der Deutschen nie in Gefahr. Die Algerier fanden zu selten ein Mittel gegen das Tempospiel und die individuelle Überlegenheit des DHB-Teams.

60. 

Bendjilali überwindet mit einem Lupfer Heinevetter und Heymann trifft nach einem Durchbruch. Danach ist Schluss. Deutschland gewinnt mit 34:26.

59. 

Heinevetter zeichnet sich noch einmal mit einer Parade gegen einen Wurf aus der Nahdistanz aus. Den anschließenden Tempogegenstoß verwirft Wiencek. Auch danach erobert Deutschland den Ball, Wiede wirft ins leere Tor der Algerier.

57.

Algerien kommt im Sieben-gegen-Sechs im Angriff zum Torerfolg. Für ein Foul an Wiencek kassiert Boudjenah eine Zeitstrafe.

56. 

Der inzwischen eingewechselte Wiede trifft mit einem Rückraumwurf aus zentraler Position zum 32:24. Danach nimmt Algerien eine Auszeit.

54. 

Das Spiel biegt auf die Schlussphase ein. Deutschland hat die Partie im Griff, ohne übermäßig zu glänzen. Gislason nimmt noch einmal eine Auszeit.

51. 

Mit einem Rückraumwurf aus zentraler Position erzielt Weber sein zweites Tor in diesem Spiel. Mit einem Hüftwurf trifft Naim im Gegenzug zum 23:29. Naim macht ein ganz starkes Spiel.

49. 

Kühn und Gensheimer kommen im Zweikampf zu spät, es gibt Sieben-Meter. Wolff hält mit dem linken Fuß den Wurf von Badi. Auf der anderen Seite trifft Kühn mit einem Distanzwurf ins lange Eck.

47. 

Deutschland erobert den Ball in der Abwehr. Im Angriff tankt sich Häfner durch und zieht einen Sieben-Meter. Den verwandelt Schiller per Aufsetzer zum 27:21.

45. 

Nach einem Zuspiel von Heymann trifft Golla vom Kreis. Doch auch Algerien trifft über den Kreisläufer.

43.

Nach einem Treffer von Naim spielt Deutschland die Schnelle Mitte, Hadidi rennt Groetzki von hinten um und kassiert eine Zeitstrafe. Den anschließenden Sieben-Meter verwirft Gensheimer.

42. 

Nach einem Tor von Kühn über die zweite Welle nimmt Algerien eine Auszeit. Vom Bundestrainer gibt es für die deutschen Spieler für die letzten Aktionen ein Lob.

41. 

Die nächste Heinevetter-Parade, diesmal hält er einen Rückraumwurf. Der Melsunger ist jetzt gut im Spiel. Im Angriff verliert Deutschland wieder den Ball, das deutsche Angriffsspiel ist aktuell zu hektisch.

39. 

Naim verwandelt den nächsten Rückraumwurf. Und nach einem Ballverlust der Deutschen trifft Saker nach einem Tempogehenstoß. Danach erzielt aber Weinhold nach einer starken Einzelaktion mitsamt Überzieher den Treffer zum 23:18. Bendjilali trifft vom Kreis - Deutschland verliert schnell den Ball, Heinevetter hält aber den freien Wurf von Saker.

37. 

Gislason wechselt Pekeler ein. Der läuft direkt einen Tempogegenstoß und trifft sicher. Auch in der Abwehr ist der Kieler sofort präsent. Nach einer Parade von Heinevetter wirft Kühn einen Distanzwurf hart ins lange Eck.

35. 

Nach einem weiteren Gensheimer-Tor überspielt Naim Weinhold und holt einen Sieben-Meter heraus. Den verwandelt Badi souverän. Häfner bedient mustergültig den komplett freien Wiencek. Der trifft unbedrängt zum 20:16.

33. 

Naim war schon in der ersten Halbzeit gut, er erzielt auch das erste Tor der zweiten Halbzeit. Nach einem Durchbruch überwindet er Heinevetter mit einem feinen Dreher. Auf der anderen Seite vollendet Gensheimer einen schönen Spielzug des DHB-Teams zum 18:15.

31.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Teammanager Oliver Roggisch hat in der Pause im ZDF-Interview mehr Spaß am Tore-Werfen gefordert.

HZ 

Die deutsche Mannschaft ist Algerien überlegen, aber nicht haushoch überlegen. Im Angriff ist die Leistung des DHB-Teams gut, auch das Tempospiel nach Ballgewinnen stimmt. Die Leistung in der Abwehr dagegen ist nicht gut. In der Deckung sind die Deutschen zu passiv in den Zweikämpfen, so kann Algerien häufig über Distanzwürfe zum Erfolg kommen. Beim Stand von 17:14 für Deutschland werden die Seiten gewechselt.

30. 

Weber trifft nach einer ganz starken Einzelaktion. Doch Algerien kann wieder mit einem Rückraumwurf verkürzen. Dagegen finden die deutschen aktuell kein Mittel. Im Angriff verliert das DHB-Team den Ball nach einem Fehlpass von Häfner. Kurz danach wird die ersten Halbzeit abgepfiffen.

28. 

Heinevetter hält einen Hüftwurf von Algerien. Deutschland greift wieder schnell an, Kühn kann unbedrängt aus dem Rückraum zum 16:12 treffen. Danach verwandelt Badi einen Sieben-Meter. Gislason nimmt danach eine Auszeit. Der Bundestrainer fordert "ein bisschen mehr Aggressivität und Beweglichkeit in der Abwehr".

26. 

Häfner bedient aus dem Rückraum Wiencek stark. Der Kreisläufer trifft zum 15:11. Im deutschen Tor spielt mittlerweile Heinevetter. Den wuchtigen Distanzwurf von Naim kann er nicht halten.

24. 

Die deutsche Abwehr ist aktuell etwas zu schläfrig. In Unterzahl kann Naim unbedrängt aus dem Rückraum treffen. Danach tankt sich Ayoub durch und erzielt das 11:14. Im Angriff hebt Golla einen Lupfer über das Tor. Keine gute Phase der deutschen Mannschaft.

22.

In Unterzahl schafft es Algerien, einen Sieben-Meter herauszuholen. Saker scheitert aber an Wolff. Im Angriff bekommt Weber einen Schlag von Abderrahim ins Gesicht ab. Dafür gibt es eine Rote Karte.

20.

Die nächste Zeitstrafe. Badi stößt gegen Wiencek von hinten. Der Kreisläufer trifft trotzdem.

19.

Heymann zieht druckvoll in die Abwehr, Ensaad greift von der Seite in den Körper. Dafür gibt es eine Zwei-Minuten-Strafe.

18.  

Das deutsche Tor ist leer, um die Unterzahl im Angriff zu vermeiden. Weil Weber aber ein technischer Fehler unterläuft, kann Chahbour über das ganze Feld ins leere Tor werfen. Kurz danach wird Gensheimer auf Linksaußen freigespielt, der Kapitän trifft zum 11:8.

16.

Kühn ist im Zweikampf gegen Abdi zu ungestüm und kassiert eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe.

15. 

Benmenni hält einen freien Wurf von Häfner nach einem Tempogegenstoß stark. Danach vereitelt der Keeper auch noch einen Tempogegenstoßwurf von Groetzki.

13. 

Ayoub spielt einen starken Zweikampf und lässt Kühn alt aussehen. Der Rückraumspieler steigt dafür auf der anderen Seite hoch und trifft zum 9:6 für das DHB-Team. Danach trifft aber Naim, Algerien hält den Anschluss.

11. 

Algerien verliert wegen eines technischen Fehlers den Ball. Deutschland schaltet schnell um, Golla verarbeitet einen ungenauen Pass am Kreis gut und lupft ins Tor zum 7:5. Kurz danach trifft Häfner wieder nach einer erfolgreich gespielten zweiten Welle.

9. 

Bislang kann sich die deutsche Mannschaft noch nicht absetzen. In der Abwehr sind die Spieler noch zu zaghaft in den Zweikämpfen. Ayoub kann aus dem Rückraum unbedrängt zum 5:5 treffen, im Angriff verliert Deutschland den Ball schnell.

7.

Abderahim sieht in der Situation danach für ein Foul an Weber eine Zeitstrafe. Gensheimer verwandelt den anschließenden Sieben-Meter souverän.

7.

Das DHB-Team setzt wieder auf Tempo-Handball. Wolff hält einen Ball von Linksaußen, über die zweite Welle bricht Häfner unbedrängt zum Sechs-Meter durch und trifft. Bendjilali kassiert für ein Klammern gegen Wiencek die Gelbe Karte.

5. 

Im linken Rückraum schraubt sich Naim in die Luft und wirft über den Block in die linke obere Ecke. Deutschland spielt im Angriff gegen die 6:0-Abwehr Algeriens beweglich. Kühn trifft aus dem Rückraum zum 3:2.

3. 

Nach einem Ballgewinn in der Abwehr läuft Groetzki den Tempogegenstoß. Nach dem Pass von Häfner erzielt er das erste Tor der Partie. Algerien gleicht aus, Wiencek trifft nach einem Kühn-Pass zum 2:1.

1.

Das dänische Schiedsrichter-Gespann Hansen/Madsen pfeift das Spiel an. Deutschland hat Anwurf.

15:43 

Die Nationalhymnen werden gespielt. In wenigen Minuten geht es los.

15:42 

Das deutsche Team wird heute mit Wolff im Tor, Groetzki und Gensheimer auf den Außenpositionen sowie Wiencek und Golla im Innenblock beginnen. Golla wird dann im Spezialistenwechsel für Rückraum-Mitte Philipp Weber ausgewechselt werden.

15:38 

Nach dem Sieg gestern gegen Slowenien merkte man den Spielern die Erleichterung an. „Wir sind sehr zufrieden, dass wir die Chance bewahrt haben, aus eigener Kraft das Olympia-Ticket zu schaffen und wir geben morgen 100 Prozent gegen Algerien“, sagte Rechtaußen Timo Kastening. Vor Anpfiff hat Bundestrainer Alfred Gislason darauf hingewiesen, dass er durch einen deutlichen Erfolg den Gruppensieg anstrebt – denn der wirkt sich auf die Gruppenauslosung für das Olympische Turnier aus.

15:28 

Bundestrainer Alfred Gislason hat am 16er-Kader keine Veränderungen vorgenommen. Der am Rücken verletzte Torhüter Johannes Bitter ist wie gestern gegen Slowenien nicht dabei. Zudem bleibt auch Fabian Böhm nur die Zuschauerrolle.

15:23 

Algerien hat das Auftaktspiel gegen Slowenien mit 28:36 und das zweite Spiel gegen Schweden mit 25:36 verloren. Der Afrika-Vertreter war als Außenseiter zum Qualifikationsturnier gereist. Trotzdem haben Spieler und Trainer der deutschen Mannschaft im Vorfeld vor der physischen Spielweise der Algerier gewarnt. Bei der WM in Ägypten sammelte die Mannschaft wegen teils überharter Spielweise viele Zeitstrafen und auch Rote Karten. In der Partie gegen Slowenien war Messaoud Berkous mit neun Toren aus elf Versuchen der torgefährlichste Spieler seiner Mannschaft, gegen Schweden warfen Abdi Ayoub und Zohir Naim jeweils fünf Tore. Auch Walid Badi im linken Rückraum ist ein zentraler Spieler im Team von Trainer Alain Portes.

15:18 

In dem Vierer-Turnier zwischen Deutschland, Algerien, Slowenien und Schweden qualifizieren sich die ersten beiden Mannschaften für die Olympischen Spiele in Tokio. Algerien ist nach den beiden klaren Niederlagen gegen Slowenien und Schweden bereits ausgeschieden. Schweden und Deutschland haben 3:1 Punkte, Slowenien hat 2:2 Zähler auf dem Konto. Nach dem 25:25-Unentschieden gegen Schweden und dem 36:27 gegen Slowenien reicht dem DHB-Team gegen den Afrika-Vertreter ein Unentschieden, um das Ticket für Tokio zu erreichen.

15:15 

Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker auf Eurosport.de. Mein Name ist Christian Missy und ich begrüße euch zum Olympia-Qualifikationsturnier in Berlin. Im dritten Spiel innerhalb von drei Tagen tritt die deutsche Handball-Nationalmannschaft gegen Algerien an. Anpfiff ist um 15.45 Uhr in der Max-Schmeling-Halle. Ich begleite für euch das Spiel und wünsche euch viel Spaß.